Wenn in Universitätsstädten wie Gießen oder Marburg die Studierenden im "Homeoffice" studieren und zuhause bleiben, fehlen sie nicht nur im Stadtbild, sondern auch anderenorts: Auch als Blutspender*innen fallen sie weg. Dazu herrscht in der Bevölkerung ein diffuses Angstgefühl, das manche – auch regelmäßigen – Spender*innen ebenfalls vom Blutspenden abhält. Die Unikliniken Gießen und Marburg haben akuten Blutnotstand! Im schlimmsten Fall müssen Operationen verschoben werden, wenn es nicht genug Blutkonserven gibt.