Video

zum Video Boden-, Freiland- oder Biohaltung – Welche Eier schmecken am besten?

Wir haben Eier aus vier unterschiedlichen Haltungsformen einem Geschmackstest unterzogen. Verglichen wurden Eier aus Boden-, Freiland- und Biohaltung sowie der noch strengeren Haltung nach Demeter-Richtlinien.

Die Eier auf ihren Geschmack geprüft hat der Küchenchef des Hotels Intercontinental in Frankfurt, Klaus Bramkamp (Foto).

Die Ergebnisse

Ei aus Bodenhaltung

  • Preis pro Ei: 12 Cent
  • Haltungsbedingungen: die Tiere leben in einem geschlossenen Stall. Neun Tiere teilen sich einen Quadratmeter Bodenfläche, macht pro Huhn eine Fläche von etwa 33 mal 33 Zentimetern.
  • Ergebnis des Geschmackstests: einwandfreier Geschmack, keine Beanstandungen

Ei aus Freilandhaltung

  • Preis pro Ei: 25 Cent
  • Haltungsbedingungen: Im Stall haben ebenfalls neun Tiere einen Quadratmeter Fläche zur Verfügung (also etwa 33 mal 33 Zentimeter). Zusätzlich steht jedem Huhn tagsüber eine durchschnittliche Auslauffläche von vier Quadratmetern zur Verfügung.
  • Ergebnis des Geschmackstests: Ei schmeckt wässrig, wenig Eigengeschmack, ohne Salz kaum genießbar

Ei aus Biohaltung

  • Preis pro Ei: 38 Cent
  • Haltungsbedingungen: Im Stall haben sechs Tiere einen Quadratmeter Fläche zur Verfügung (also etwa 41 mal 41 Zentimeter). Zusätzlich steht jedem Huhn tagsüber eine durchschnittliche Auslauffläche von vier Quadratmetern zur Verfügung.
  • Die Tiere dürfen ausschließlich Futter aus ökologischem Landbau bekommen.
  • Ergebnis des Geschmackstest: Geschmacklich relativ neutral, kleiner Dotter

Ei aus Demeter-Biohaltung

  • Preis pro Ei: 50 Cent
  • Haltungsbedingungen: Ebenso wie beim Bio-Ei, haben im Stall sechs Tiere einen Quadratmeter Fläche zur Verfügung (also etwa 41 mal 41 Zentimeter). Zusätzlich steht jedem Huhn tagsüber eine durchschnittliche Auslauffläche von vier Quadratmetern zur Verfügung. Die Tiere dürfen ausschließlich Futter aus ökologischem Landbau bekommen. Dabei müssen 70 Prozent des Futters aus Demeter-Herstellung kommen, die übrigen 30 Prozent dürfen nach Biorichtlinien gewonnen worden sein.
  • Ergebnis des Geschmackstests: geschmacklich das mit Abstand beste Ei im Test

Übrigens: Die Farbe der Eierschalen hat nichts mit der Haltungsform oder dem Futter zu tun. Sie hängt von der Hühnerrasse ab und spiegelt sich interessanterweise in der Ohrmuschelfarbe des Huhns wider.

Wofür steht der Code auf dem Ei?

Wir haben Birgit Hinsch, Redakteurin von Ökotest, drei Fragen gestellt: Was bedeutet der Code auf dem Ei, warum sind nur vier von den zwanzig getesteten Eiern empfehlenswert und bei welchen Betrieben werden die männlichen Küken nicht getötet?

Videobeitrag

Video

zum Video Wofür steht der Code auf dem Ei?

Ende des Videobeitrags


Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 01.04.2019, 18:45 Uhr