Video

zum Video Wespen vertreiben – so machen Sie es richtig

Wespen Marmelade

Im Sommer fliegen sie wieder: Wespen. Und kaum hat man es sich im Freien gemütlich gemacht, schwirren sie um einen herum. Wir geben Tipps, wie Sie sich am besten vor Wespenattacken schützen.

7 Tipps zum Umgang mit Wespen

  1. Nicht pusten! Unser Atem enthält Kohlendioxid und das ist für Wespen ein Alarmsignal
  2. Nahrungsmittel abdecken, Reste Wegräumen und Kindern nach dem Essen den Mund abwischen. Übrigens, nur zwei unserer heimischen Wespenarten mögen Süßes und Fleisch, die Deutsche und die Gemeine Wespe.
  3. Richten Sie 5-10 Meter von ihrem Esstisch eine „Ablenkfutterstelle“. Reife Weintrauben sollen besonders gut funktionieren.
  4. Sollte Ihnen eine Wespe zu nahe kommen, vermeiden Sie schnelle Bewegungen. Wespen fühlen sich dadurch bedroht.
  5. Ernten Sie Obst in der Umgebung rechtzeitig und bekämpfen Sie Blattläuse (am besten mit biologischen Mitteln). Der Honigtau der Blattläuse lockt Wespen ebenfalls an.
  6. Rosmarin, Salbei und Minze sind reich an ätherischen Ölen. Da Wespen diese nicht mögen,  halten Kräuter rund um Terrasse und Balkon so manche Wespe fern. Duftschalen oder Duftlampen wirken ebenso.
  7. Eine Schale mit schwelendem Kaffeepulver auf dem Tisch hilft ebenfalls Wespen fernzuhalten. Der Geruch überdeckt den Duft der Speisen und schreckt Wespen zudem ab.

3 Dinge, die nicht gegen Wespen helfen

  1. Unwirksam sind nach Einschätzung von Experten dagegen die "künstlichen Wespennester". Sie sollen den Tieren eine Konkurrenzsituation vorgaukeln. Wirkt aber nicht, wenn nicht tatsächlich Wespen am Nest ein- und ausfliegen.
  2. Auch Kupfermünzen, die, aneinander gerieben, Wespen vertreiben sollen, entbehrt jeglicher Grundlage und wirkt voraussichtlich nicht.
  3. Parfum oder Haarspray rund um Balkon und Terrasse zu versprühen ist ebenfalls keine gute Idee. Wespen können hiervon sogar noch angezogen werden.

5 Dinge, die Sie nach einem Wespenstich tun sollten

  1. Eine halbierte Zwiebel auf den Stich drücken. Durch die ätherischen Öle und die Verdunstungskälte werden der Schmerz und die Schwellung gelindert.
  2. Ein Umschlag mit Essig kühlt und schwächt die Wirkung des Giftes ab.
  3. Spezielle Stichheiler, die die Einstichstelle kurz nach dem Stich erhitzen, neutralisieren das Gift ebenfalls. Auch ein erhitzter Löffel kann verwendet werden, doch Vorsicht: Verbrennungsgefahr!
  4. Unmittelbar nach dem Stich helfen auch sogenannte Giftentferner oder Giftabsauger. Es handelt sich um Saugstempel, die das Gift aus der Einstichstelle ziehen.
  5. Salben oder Gels aus der Apotheke  mit dem Wirkstoff Hydrocortison lindern den Juckreiz und dämpfen die Entzündungsreaktion in der Haut.

Um sicher zu sein, dass die Wespen und andere Insekten fachmännisch und den Gesetzen entsprechend behandelt werden, ist es sinnvoll sich an Unternehmen zu wenden, die im Berufsverband organisiert sind.

Grundsätze hierzu können Sie im Internet unter der folgende Website nachlesen: https://www.faire-wespe.de/grundsaetze.html

Weitere Informationen

Kontakt

Jürgen Sommer, Schädlingsbekämpfer aus Oberursel
VOGT & SOMMER GmbH
In den Schwarzwiesen 23
61440 Oberursel
Telefon: 06171 9845 60
E-Mail: info@vogt-sommer.de
Internet: www.vogt-sommer.de

Ende der weiteren Informationen


Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 15.07.2019, 18:45