"Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?" Das ist die Frage, die die bundesweiten Herzwochen vom 1. bis zum 30. November 2019 beantworten wollen. Auch wir gehen der Frage nach.

Am vorherigen Abend noch vergnügt im Biergarten gesessen, am nächsten Morgen leblos im Bett gelegen– ein typisches Szenario für einen „plötzlichen Herztod“. Dabei trifft es oft scheinbar gesunde Personen. In Deutschland wird die Häufigkeit des plötzlichen Herztods auf über 66.000 Fälle pro Jahr geschätzt.

So kann ich mich vor dem plötzlichen Herztod schützen:

Videobeitrag

Video

zum Video Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?

Die Ratgeber vom 28.10.2019 -. Herz
Ende des Videobeitrags
  • Auslöser, sogenannte Trigger, vermeiden! Das sind zum Beispiel: Störungen des Mineralienhaushalts, erheblicher Stress, Verschlechterung der Herzdurchblutung.
  • Möglichkeiten der Vorbeugung für sich nutzen: die eigenen Risikofaktoren für koronare Herzkrankheit (z. B. Bluthochdruck) spätestens ab 35 Jahren kennen und sie konsequent behandeln.
  • Bei Herzschmerzen, Atemnot, Schwindelanfällen unverzüglich zum Kardiologen gehen.
  • Wiederbelebung (Reanimation) erlernen oder Kenntnisse dazu auffrischen, damit man im Notfall andere retten kann.

Im Anschluss an die Sendung:
Telefon-Hotline
mit Kardiologe Dr. Andreas Hain und Kardiologin Christine Wild aus dem Herzzentrum der Kerckhoffklinik Bad Nauheim.

Kostenlose Hotline: 0800 – 400 3333 (von 19:15 – 20:15 Uhr)

Weitere Informationen

Kontakt

Kerckhoff-Klinik GmbH
Herzzentrum
Benekestr. 2 – 8
61231 Bad Nauheim (Germany)

Telefon: 06032 9960
Telefax: 06032 9962399
E-Mail: info(@kerckhoff-klinik.de
Web: www.kerckhoff-klinik.de/herz/aerztliche-mitarbeiter-kardiologie

Ende der weiteren Informationen

„Herzwochen der Deutschen Herzstiftung“:

Die diesjährigen Herzwochen der Deutschen Herzstiftung vom 1. bis zum 30. November 2019 stehen unter dem Motto „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“. In kostenlosen Herz-Seminaren, bei Gesundheitstagen sowie in Telefon- und Online-Aktionen haben Sie die Möglichkeit, sich kompetent über das Thema zu informieren:

Hier finden Sie Veranstaltungen rund um das Thema "Plötzlicher Herztod" in Ihrer Nähe:

Die kostenlose Broschüre der Deutschen Herzstiftung kann online bestellt oder heruntergeladen werden.

Live-Schalte
Schornsteinfeger: Vom Kaminkehrer zum Brand - und Umweltschutz-Fachmann

Videobeitrag

Video

zum Video Schornsteinfeger: Vom Kaminkehrer zum Brand - und Umweltschutz-Fachmann

Die Ratgeber vom 29.10.2019
Ende des Videobeitrags

Glück bringen soll es, wenn man einem Schornsteinfeger auf der Straße begegnet. Und ein Glück ist es, wenn er in Schornstein, Heizung und Lüftungsanlage nach dem Rechten schaut. Denn die Aufgaben eines Schornsteinfegers gehen längst weit über das reine „Kaminkehren“ hinaus. So kann zum Beispiel die Messung von Schadstoffen wie Kohlenmonoxid überlebenswichtig für die Bewohner eines Hauses sein.

Weitere Informationen

Weitere Infos

Schornsteinfegerinnung Rhein-Main
Intzestrasse 12, 60314 Frankfurt
Tel.: 069 943185 – 0
E-Mail: info@schornsteinfegerinnung-rm.de
Web: www.schornsteinfeger-innung-rhein-main.de/

Ende der weiteren Informationen

Internetlink:
CO macht KO
Die Internetseite der „Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen“ liefert wichtige Informationen rund um das Thema Ursachen und Schutz vor Kohlenmonoxid-Vergiftung sowie Verhaltenstipps bei einem Kohlenmonoxid-Notfall.

Serie zum Thema Nachhaltigkeit
Folge 1: Knärzje Bier - Das Beste, was altes Brot werden kann

Jedes fünfte Brot wird nicht gegessen. Warum also nicht im Land des Bieres und Brotes die Dinge zusammen denken? Daniel A. ersetzt in seinem Bier einen Teil des Malzes durch Restbrot. Das Geschmacksurteil: Super lecker und echt ein Genuss.

Weitere Informationen

Kontakt

Brotbier Knärzje
E-Mail: info@knaerzje.de
Web: www.knaerzje.de
Web: www.shoutoutloud.eu

Ende der weiteren Informationen

Laugenbrezeln tief gekühlt – das sind die Besten

Videobeitrag

Video

zum Video Laugenbrezeln tief gekühlt – das sind die Besten

Die Ratgeber vom 29.10.2019
Ende des Videobeitrags

Hellbraun, mit grobem Salz und fein geschlungen – der Prototyp einer Laugenbrezel. Wer sie nicht frisch kaufen möchte, kann auch zu einem Tiefkühlprodukt greifen. Wir haben vier verschiedene Tiefkühl-Brezeln einem Geschmackstest unterzogen. Ergebnis: Die Tiefkühlbrezeln von Ditsch (0,41 € pro Stück) und die von Edeka (0,13 €) kamen am besten an. Geschmacklich gibt es also keinen Unterschied zwischen günstig und teuer. Wer möglichst auf Zusätze verzichten möchte, kann auf eine Biovariante (Bäcker Bachmeier, 0,37 €) zurückgreifen.

Weitere Informationen

Gast im Studio

Dr. Petra Ambrosius
Sonnenberger Str. 100
65193 Wiesbaden

E-Mail: info@dr-ambrosius.de
Web: www.dr-ambrosius.de
Tel.: 0611 379736

Ende der weiteren Informationen

Moderation: Daniel Johé´

Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 28.10.2019, 18:45 Uhr"