Viele heimische Vogelarten verlassen in den Wintermonaten ihre Brutreviere und ziehen in wärmere Regionen Südeuropas oder Afrikas. Eine lange Reise, die einige Gefahren birgt. Sie müssen nicht nur natürliche Hindernisse überwinden, sondern dürfen in einigen Ländern sogar gejagt werden.

Videobeitrag

Video

zum Video Bedrohte Zugvögel – Auf ihrer Reise gejagt und getötet

Kraniche - Zugvögel -
Ende des Videobeitrags

Hinzu kommt Wilderei mit Schusswaffen, Netzen oder Leimruten, vor allem im Mittelmeer-Raum. Mit Camps an den Brennpunkten wollen Vogelschützer von NABU und dem BirdLife-Netzwerk aufklären und gegen den illegalen Abschuss bekämpfen.

Die Forschung unterstützen – Vogelbeobachtungen melden

Auch Hobbybeobachter können mithelfen, Daten zu sammeln. Wer seine Vogelbeobachtungen meldet, zum Beispiel auf der NABU-Seite oder auf Plattformen wie www.naturgucker.de oder www.ornitho.de, liefert einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der Tiere. Die so gesammelt Daten helfen mehr über das Leben der Vögel zu erfahren und ihren Schutz zu verbessern.

Weitere Informationen

Unser Gast im Studio

Bernd Petri
Ornithologe
Vorstand NABU Kreisverband Groß-Gerau
Frongartenstraße 8
64572 Büttelborn

Telefon: 0170 9033570
E-Mail: bernd.petri@t-online.de
Infos unter: www.nabu-rhein-main.de

Ende der weiteren Informationen

Was tun, wenn man einen toten Zugvogel mit Fußring findet?

  • Fotografieren Sie den Nummerncode mit dem Handy oder schreiben Sie ihn auf. Der Code ist wie der Personalausweis eines Tieres.
  • In Hessen gefundene Ringe müssen an die Vogelwarte Helgoland gemeldet werden. Damit die wichtigsten Daten vorliegen, gibt es ein Formular, das ausgefüllt und an die Vogelwarte Helgoland geschickt werden muss.
  • Die Meldung geht auch Online über die Internetseite von "Euring".
Weitere Informationen

Kontaktadressen Beringungszentralen

Institut für Vogelforschung – Vogelwarte Helgoland
zuständig für: nordwestlicher Teil Deutschlands (Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg)

Institut für Vogelforschung – Vogelwarte Helgoland
An der Vogelwarte 21
26386 Wilhelmshaven
Telefon: 04421 968922
Fax: 04421 968955
E-Mail: ring@ifv-vogelwarte.de

Beringungszentrale Hiddensee
zuständig für: östlicher Teil Deutschlands außer Berlin (Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen)

Beringungszentrale Hiddensee
Landesamt für Umwelt-, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern
Goldberger Straße 12
18273 Güstrow
Telefon: 03843 777254
Fax: 03843 7779259
E-Mail: beringungszentrale@lung.mv-regierung.de

Vogelwarte Radolfzell
zuständig für: südwestlicher Teil Deutschlands (Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Saarland) sowie Berlin und außerdem Österreich

Vogelwarte Radolfzell
Schloss Möggingen
Schloßallee 2
78315 Radolfzell
Telefon: 07732 15010
Fax: 07732 150169
E-Mail: fiedler@orn.mpg.de

Ende der weiteren Informationen

Waldbaden – Gesundheitsvorsorge in der Natur

Videobeitrag

Video

zum Video Waldbaden – Gesundheitsvorsorge in der Natur

Frau wirft Laub in die Luft
Ende des Videobeitrags

Ein Ausflug in den Wald hat eine stresslindernde Wirkung. Das stellt wohl jeder fest, der die Ruhe im Wald schon einmal genossen hat. In Japan wird die heilende Wirkung des Waldes seit den 1980er Jahren wissenschaftlich untersucht. Die ätherischen Pflanzenöle, die Waldbesucher*innen einatmen, sollen den Stress lindern. Ratgeber-Reporter Kai Fischer taucht deshalb tief ein und testet mal, wie gut es sich beim Waldbaden entspannen lässt.

Weitere Informationen

Mehr Infos

Ende der weiteren Informationen

Serie "Die Gesundmacher" – Minimaler Eingriff, maximale Wirkung | Gallenpolypen (3/5)

Videobeitrag

Video

zum Video Serie "Die Gesundmacher" – Minimaler Eingriff, maximale Wirkung | Gallenpolypen (3/5)

Silvie Deuermeyer bei der Untersuchung.
Ende des Videobeitrags

Von Gallenpolypen haben die wenigsten Menschen schon mal etwas gehört. Ähnlich geht es auch Silvie Deuermeyer, als vor sieben Jahren bei einer Ultraschalluntersuchung etwas entdeckt wird. Seitdem besteht bei Silvia Deuermeyer der Verdacht auf einen Gallenpolypen. Anfangs ist er sehr klein, aber über die Jahre wächst der Polyp und muss jetzt raus. Denn er könnte bösartig sein. Und dann gibt es nach der Operation eine überraschende Wende. Die pathologische Untersuchung steht an: Es ist gar kein Polyp.

Weitere Informationen

Der Gesundmacher

Dr. med. Alexander Buia
Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
Asklepios Klinik Langen

Sekretariat (Anja Bukvarevic):
Telefon: 06103 912-1309
E-Mail über Kontaktformular auf der Homepage
Infos unter: www.asklepios.com/langen/experten/viszeral-und-thoraxchirurgie

Ende der weiteren Informationen

Schlafen Sie gut! - Federkernmatratzen im Test

Videobeitrag

Video

zum Video Schlafen Sie gut! - Federkernmatratzen im Test

Frau liegt entspannt mit Tasse im Bett
Ende des Videobeitrags

Die einen mögen es schön weich, die anderen liegen lieber hart. Der Anspruch an eine Matratze ist sehr unterschiedlich. Doch eines haben alle Hessen gemeinsam: Sie alle möchten bequem liegen und erholt aufwachen. Doch welche Matratze soll es sein? Stiftung Warentest hat Federkernmatratzen auf Herz und Nieren geprüft.

Die gesamten Test-Ergebnisse von Stiftung Warentest können Sie hier kostenpflichtig bestellen: https://www.test.de/Matratzen-im-Test-1830877-tabelle/federkern/

Rote Bete – Die kleine Power-Rübe fürs Immunsystem

Videobeitrag

Video

zum Video Rote Bete – Die kleine Power-Rübe fürs Immunsystem

Rote Bete
Ende des Videobeitrags

Sie ist klein, hat eine tolle rote Farbe und ist unfassbar gesund: Rote Bete. Die kleine Rübe steckt voller Vitamine, Mineralstoffe und ist dabei auch noch ziemlich kalorienarm. Das Wintergemüse liegt gerade voll im Trend und stärkt unser Immunsystem. Ob roh oder gekocht – sie ist vielseitig einsetzbar. Wir haben ein paar leckere Rezeptideen für Sie vorbereitet.

Rezepte:


Moderation: Anne Brüning
Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 21.10.2020, 18:45 Uhr