Corona

Ein vermeintlich kleines Virus hat es geschafft, eine ganze Welt nahezu lahmzulegen. Viele von uns sind verunsichert und haben Angst vor einer Infektion und ihren möglichen schwerwiegenden Folgen. Im Internet kursieren unzählige Videos zu diesem Thema. Doch was stimmt denn nun? Was kann man glauben? Wir haben die wichtigsten Fragen gesammelt und bei zwei Frankfurter Virologen nachgefragt.

Fragen an den Virologen und Infektionsepidemiologen PD Dr. Martin Stürmer:

Welche Symptome werden durch Corona-Viren ausgelöst?
Die Hauptsymptome sind Fieber und Husten das sind von den Fällen die bis jetzt publiziert worden sind die häufigsten Symptome, die die Patienten haben. Etwas seltener ist Kurzatmigkeit, Muskel Gelenkschmerzen, Hals- und Kopfschmerzen und relativ selten Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und eine verstopfte Nase.

Manche Menschen berichten vom Verlust ihres Geschmacks- und Geruchssinns. Sind das auch Symptome für eine Infektion mit Covid-19?
Es ist etwas Neues, worüber in Deutschland zum ersten Mal berichtet worden ist, dass Geschmacks- und Geruchsirritationen eine Folge sein können. Kollegen aus Bonn haben auch einmalig berichtet, dass z. B. eine Frau die volle Windel ihres Säuglings nicht gerochen hat. Und wenn man das schon nicht mehr riecht, das heißt schon was.

Warum ist Covid-19 so gefährlich für uns?
Wir haben diesen Erreger zum allerersten Mal in der Menschheit, das heißt keiner von uns hat jemals Kontakt mit diesem Erreger gehabt und ist damit in irgendeiner Form immun dagegen. Dann ist es ein Erreger der ansteckend ist bevor Symptome auftauchen, was es immer schwierig macht im Rahmen von Infektionskontrolle agieren zu können und das sieht man ja auch an den entsprechend Fallzahlen, dass das Ganze sich entsprechend stark verbreitet

Was für eine Art von Infektion ist Covid-19?
Das ist eine Tröpfcheninfektion, die sich relativ einfach überträgt und insofern kommen viele Faktoren zusammen, die das Ganze relativ unberechenbar und gefährlich machen und wenn man sich dazu noch, wobei wir ja von der Fall Sterblichkeit immer noch ausgehen müssen, dass die noch ein bisschen sehen können wirklich alle Fälle erfasst worden sind, dass wir doch auch eine relativ hohe Fallsterblichkeit haben.

Wie lange ist ein Infizierter ansteckend?
Da lohnt es sich auf die Seite des Robert-Koch-Institutes zu schauen, dort wurden die Studien ausgewertet und letztendlich kann man bis zu 8 Tage im Rachen infektiöses Virus nachweisen und das ist also das Minimum von dem man ausgehen sollte das jemand noch infektiös und ansteckend ist.

Warum muss man exakt 14 Tage in Quarantäne?
Da geht es ja letztendlich darum, wenn ich Kontakt mit einem Risikopatienten oder mit einem infizierten Patienten habe, dann kann ich mich potentiell am letzten Tag bei dem Kontakt angesteckt haben. Und von diesem Zeitpunkt aus müssen wir die Inkubationszeit einfach hochrechnen, die bis zu 14 Tage dauern kann und dementsprechend sind die Quarantäne Zeiten 14 Tage, damit man auch wirklich sicher geht, dass wenn ich mich im letzten Moment noch anstecke oder infektiös werde, dass ich da nicht plötzlich schon wieder rum renne und andere Leute anstecke.

Weitere Informationen

Kontakt

Privatdozent Dr. med. Martin Stürmer
Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
Heidelberger Str. 13
60327 Frankfurt am Main

Tel.: 069/24404360
Web: https://www.labffm.de/

Ende der weiteren Informationen


Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 26.03.2020, 18:45