Wer spendet, möchte sein Geld auch in den richtigen Händen wissen – bei uns erfahren Sie, wie das geht. Reporterin Maike Tschorn ist zu Gast beim Projekt “In Würde Teilhaben“ in Marburg. Dort versuchen die Projektmitarbeiter*innen ältere Menschen vor der Vereinsamung zu bewahren. Außerdem reisen wir mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Irkutsk und geben Alltagstipps gegen beschlagene Brillen und kalte Füße am Schreitisch.

Spenden in Corona-Zeiten

Videobeitrag

Video

zum Video Spenden in Corona-Zeiten

Spenden Überweisung
Ende des Videobeitrags

Zu keiner Zeit im Jahr wird so viel an Hilfsorganisationen gespendet wie in der Vorweihnachtszeit. Im Dezember 2019 gab es einen Spendenrekord. Aber wie sieht es im Pandemie-Jahr aus? Spenden die Hess*innen insgesamt weniger oder profitieren in diesem Jahr ganz andere Organisationen als sonst? Gibt es mehr Betrüger*innen? Auf was muss ich achten, damit die Spende auch wirklich dort ankommt, wo sie gebraucht wird?

Weitere Informationen

Unser Gast per Skype-Schalte:

Burkhard Wilke
Geschäftsführer Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen
Bernadottestr. 94
14195 Berlin
Tel.: 030 839001-0
Web: https://www.dzi.de/dzi-institut/

Spenden? – Aber sicher! Die Spenderberatung gibt wichtige Spenden-Tipps unter diesem Link.

Eine Liste mit Organisationen, von denen das DZI abrät, finden Sie hier.

Ende der weiteren Informationen

„In Würde Teilhaben“ – Gegen die Vereinsamung älterer Menschen!

Videobeitrag

Video

zum Video „In Würde Teilhaben“ – Gegen die Vereinsamung älterer Menschen!

ratgeber
Ende des Videobeitrags

Einer möglichen Vereinsamung entgegenwirken - dafür setzen sich die Projektmitarbeiter*innen von „In Würde Teilhaben Marburg“ ein. Durch Gespräche versuchen sie herauszufinden, was die Menschen brauchen und vermissen. Sie vermitteln professionelle Hilfe und neue Kontakte für mehr Begegnungen – nicht nur jetzt in der Weihnachtszeit. Dieses persönliche Angebot ist kostenfrei, damit es auch von Personen mit geringem Einkommen genutzt werden kann. Alle älteren Mitbürger*innen ab 85 Jahren erhalten einen Brief, der auf das Projekt aufmerksam macht und fragt, ob eine persönliche Kontaktaufnahme per Telefon gewünscht wird.

Weitere Informationen

Kontakt

Wer das Angebot von „In Würde Teilhaben Marburg“ in Anspruch nehmen oder andere darauf hinweisen möchte:

Angela Schönemann
Arbeit und Bildung e. V.
Biegenstr. 44, 35037 Marburg
Tel.: 06421 6851-326 oder
mobil: 01520 9037653
E-Mail: iwt@arbeit-und-bildung.de

Das Projekt „In Würde Teilhaben“ ist auch im Internet zu finden.

Ende der weiteren Informationen

Serie: "Nix wie raus… – mit der Transsibirischen Eisenbahn" | Irkutsk – das Paris des Ostens (4/5)

Videobeitrag

Video

zum Video "Nix wie raus… – mit der Transsibirischen Eisenbahn" | Irkutsk – das Paris des Ostens (4/5)

Protagonisten posieren für ein Erinnerungsfoto vor einer Hütte.
Ende des Videobeitrags

Seit der Abfahrt in Moskau haben wir schon viermal die Uhr vorgestellt. Eine Zeitzone liegt noch vor uns. Die Transsib bringt uns nach Irkutsk. Die Stadt ist nur so groß geworden, weil die Eisenbahnlinie gebaut wurde, um sibirische Bodenschätze und Waren aus Asien zu transportieren. Aber eine Sache ist sprichwörtlich schiefgelaufen: Die Häuser versinken langsam im Boden.

Maske und Brille – da fällt der Durchblick schwer

Videobeitrag

Video

zum Video Maske und Brille – da fällt der Durchblick schwer

Brillenträger mit Corona-Maske
Ende des Videobeitrags

In jedem Winter das gleiche Spiel: Die Brille beschlägt, sobald man vom Kalten ins Warme kommt. Und durch die Mund-Nasen-Masken verschärft sich das Problem noch. Je nach Brillenstärke ist man dann erstmal hilflos. Doch es gibt einige Methoden, um dem Beschlagen der Gläser vorzubeugen. Welche wirken und welche nicht, haben wir für Sie ausprobiert.

Kalte Füße im Homeoffice – Was hilft gegen Frieren am Schreibtisch?

Videobeitrag

Video

zum Video Kalte Füße im Homeoffice – Was hilft gegen Frieren am Schreibtisch?

Füße in Hausschuhen.
Ende des Videobeitrags

In diesem Jahr ist es besonders schlimm: Durch das ständige Lüften haben verfrorene Menschen ständig kalte Hände und Füße. Die Hand an der Maus wird als erstes kalt, aber die Füße lassen nicht lange auf sich warten. Wir klären, warum besonders die Extremitäten betroffen sind und zeigen einige Übungen, die helfen, den Körper wieder warm zu bekommen.


Moderation: Anne Brüning
Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 10.12.2020, 18:45 Uhr