Passagiere warten am Abflugschalter
Bild © picture-alliance/dpa

Was mache ich, wenn der Flug verspätet ist oder sogar ausfällt? Wann steht mir Entschädigung zu und an wen kann ich mich im Streitfall wenden? Diese und weitere Fragen haben wir unserem Rechtsanwalt Kay Rodegra gestellt.


Der gebuchte Flug hat deutlich Verspätung oder fällt aus. Was muss ich am Flughafen machen?

Sofort Kontakt mit der Airline aufnehmen. Die Airline muss Sie über ihre EU-Fluggastrechte als Fluggast aufklären. Die Fluglinie muss alle aufgrund großer Verspätung, Annullierung oder Überbuchung des Fluges entstehenden Kosten übernehmen: Übernachtung, Transfer zum Hotel, Essen und Trinken, Telefon, um Verwandte zu benachrichtigen etc.

Wenn die Fluggesellschaft die Betreuungsleistungen nicht erbringen will und Sie selber zahlen müssen, alle Belege dafür aufheben und zur Erstattung einreichen. Bei einer Pauschalreise sollten Sie außerdem auch sofort Ihren Reiseveranstalter kontaktieren. Fliegt der Flug in den Urlaub mit einer großen Verspätung ab, liegt ein Reisemangel vor und Sie können den Preis mindern.

Brauche ich eine Bestätigung, dass der Flieger Verspätung hatte?

Es ist gut eine Bestätigung zu haben, aber es ist nicht zwingend notwendig, da alles in den Flugplänen einsehbar ist. Aber lassen Sie sich bestätigen, dass Sie sich rechtzeitig am Schalter der Airline zum Einchecken gemeldet haben. Die Fluggesellschaft könnte sonst behaupten, dass Sie zu spät waren.

Was steht mir an Entschädigung zu?

Bei Flugverspätungen von über drei Stunden, einer Annullierung oder Überbuchung haben Sie gegen die Airline einen Anspruch auf eine sog. Ausgleichszahlung. Der genaue Betrag hängt von der Flugstrecke ab:

  • bis 1.500 Kilometer 250,- Euro
  • über 1.500 Kilometer bis 3.500 Kilometer und allen anderen Flügen innerhalb der EU 400,- Euro
  • über 3.500 Kilometer 600 Euro

Kann sich die Airline auf sogenannten außergewöhnliche Umstände berufen (zum Beispiel schlechtes Wetter) besteht kein Anspruch auf Ausgleichszahlung.

Bei einer Pauschalreise haben Sie gegenüber dem Reiseveranstalter unter Umständen einen Anspruch auf Preisminderung und auf Schadensersatz wegen entgangener Urlaubsfreude, weil Sie die Reise erst später antreten konnten. Allerdings dürfen die Fluggesellschaft und Reiseveranstalter sich die Entschädigungszahlungen gegenseitig anrechnen. Die EU- Fluggastrechte gelten für alle Flüge ab der EU, egal welche Airline. Und sie gilt auch für Flüge mit einer EU-Airline von einem Drittstatt (zum Beispiel Türkei, USA) in die EU.

Wie setze ich meine Rechte durch, wenn mein Flieger Verspätung hatte?

So gehen Sie am besten vor: Per Einschreiben oder per E-Mail (sofern Sie eine Lesebestätigung bekommen) an die Airline eine Nachricht schicken, in der Sie die Fakten schildern: Name des Flugpassagiers, Flugdatum, Flugnummer, Verspätungsdauer und die Höhe der geforderten Ausgleichszahlung. Außerdem müssen Sie eine Frist setzen, 3 - 4 Wochen sind angemessen. Wenn die Fluglinie dann nicht reagiert, schalten Sie einen Anwalt ein. Reagiert die Airline auf Ihr Forderungsschreiben innerhalb der gesetzten Frist nicht, muss sie auch die Kosten für Ihren Anwalt übernehmen.

Es gibt Internet-Portale wie "Fluggasthelfer", "Flightright" oder "Fairplane", die bei der Durchsetzung von Ansprüchen helfen. Sind diese empfehlenswert?

Wer nicht zum Anwalt gehen will, weil er diesen Aufwand scheut, für den sind Portale möglich. Man muss aber wissen, dass man von vorneherein einen Teil der Entschädigung als Provision an die Portalbetreiber entrichten muss.

Es gibt auch Schlichtungsstellen, an die man sich wenden kann?

Es gibt die Schlichtungsstelle für öffentlichen Personenverkehr (Söp). Sie vermittelt bei Streit zwischen Passagier und Fluglinie. Das ist für Verbraucher kostenlos. Alle deutschen, aber auch viele ausländische Fluggesellschaften wie Easyjet und Ryanair haben sich ihr angeschlossen. Man muss aber wissen, dass eine Schlichtung sehr lange dauern kann. Und Schlichtung heißt nicht, dass der volle Betrag erstattet wird. Und die Airline kann auch die Schlichtung verweigern.

  • www.soep-online.de
Weitere Informationen

Internet-Portale, die bei Durchsetzung von Ansprüchen helfen

• www.fairplane.de
• www.flug-verspaetet.de
• www.flightright.de

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Unser Gast im Studio

Rechtsanwalt Kay Rodegra
Schweinfurter Straße 6
97080 Würzburg
E-Mail: RA@rodegra-law.de
Infos unter: www.rodegra-law.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 24.06.2019, 18:45 Uhr