Die Ängste und Sorgen der Menschen sind in der Pandemie größer geworden. Damit alle die Krise gut überstehen, arbeiten viele ausgebildete Seelsorger ehrenamtlich rund um die Uhr. Sie geben Menschen Halt und emotionale Unterstützung. Niemand muss mit seinen Ängsten allein bleiben – egal, ob es sich um Corona oder andere Themen handelt. Das Angebot ist kostenlos und richtet sich ausnahmslos an jeden. Hilfe bekommt man nicht nur telefonisch, sondern inzwischen auch per Chat-, E-Mail-Beratung oder über die neue „Krisenkompass“-App. Ratgeber-Reporter Jens Pflüger fragt bei der TelefonSeelsorge in Gießen nach: Wie funktioniert das alles und bleibt man dabei anonym?