Nach dem Tod zwei Hessen wurden gefährliche Bakterien in Wurstwaren der nordhessischen Firma Wilke gefunden. Der Betrieb wurde daraufhin geschlossen. Wie das Veterinäramt des Landkreises Waldeck-Frankenberg dem hr bestätigte, sind die Todesfälle auf Produkte des Betriebs zurückzuführen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) habe einen "unmittelbaren Zusammenhang" hergestellt, hieß es weiter. Die Ratgeber erklären, wie Verbraucher mit solchen Situation am besten umgehen sollten und wo es verlässliche Informationen gibt. Denn selbst wenn die Lebensmittel zurückgerufen werden, erfährt meist nur jeder Zehnte davon.