Manche sind traditionell, mit Maria, Josef, dem Jesuskind. Andere hängen in den Bäumen. Die Rede ist von rund 100 Krippen, die manche Dorfbewohner der sogenannten „Eichbaumgruppe“ aus Ober-Bessingen in wochenlanger Arbeit zusammengestellt und arrangiert haben. Knapp ein Kilometer ist der Weg lang, hin und zurück. Start ist im Dorf (an der Eiche). Krippen angucken kostet nichts, aber gegen eine kleine Spende hat keiner etwas. Das Geld kommt einem guten Zweck zugute. Der Krippenweg ist von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet. Am Wochenende gibt es Glühwein, Würstchen, Fettebrot und süße Leckereien. Führungen sind möglich. Der Weg ist gut begehbar und ist auch für Kinderwagen und Rollstühle geeignet. Der Krippenweg in Ober-Bessingen, täglich bis zum 11. Januar 2020.