Wir sind unterwegs im Regelzug. Die Waggons werden von den Schaffner*innen mit Holzkohle geheizt. Heißes Wasser für den Tee ist in jedem Abteil gratis, denn in Russland trinkt man eher Tee als Kaffee. Einen Speisewagen gibt es nicht, dafür aber unter anderem Sammelschlafwagen mit 50 Betten. Die Fahrt dauert etwa 30 Stunden bis Jekaterinburg an der Grenze zwischen Europa und Asien. Bei einem kurzen Stopp fahren wir ein Stück in den Ural hinein und besuchen eine einheimische Familie im letzten Dorf Europas, in Pervouralsk. Deren Hunde kündigen uns schon an.