Die Verbraucherzentralen empfehlen, sich anlässlich der Pandemie mit dem Thema Vorsorge auseinanderzusetzen. Wer im Falle einer Covid-19 Erkrankung eine künstliche Beatmung ausschließen will, sollte das in einer Patientenverfügung klären. Anders wer schon eine Patientenverfügung gemacht hat, zwar eine künstliche Beatmung am Ende einer langen Erkrankung für sich ausgeschlossen hat, aber im Fall einer Covid-19 Erkrankung, die ja nicht am Ende eines langen Leidensweges steht, nun doch eine Beatmung bekommen möchte. Der muss seine Patientenverfügung erneuern. Unter Umständen auch die Vorsorge-Vollmacht. Wir sprechen mit einem Intensivmediziner, warum es sehr wichtig ist, dass die Patientenverfügung auf dem aktuellsten Stand ist und sehr genau sein muss. Man sollte Patientenverfügungen am besten immer selbst verfassen. Es gibt auch Ankreuzformulare. Beides sollten Sie aber am besten gemeinsam mit dem Hausarzt durchgehen.