Video

zum Video Madrid – Prachtstraßen, Tapas und spanische Lebensart

Gran Via, Retiro-Park, Cibeles-Brunnen und Puerta del Sol – mit den roten City-Tour-Bussen bekommen Stadtbesucher auf sehr komfortable Art einen ersten Eindruck von Madrid, von den berühmten Avenidas mit den Prachtbauten aus dem 19. und 20. Jahrhundert, von der Museumsmeile mit Prado & Co., von den großzügigen Grünanlagen. Und gemütlich wird’s in den Vierteln hinter den Prachtstraßen. Hier hat sich die Großstadt einen fast kleinstädtischen Charakter erhalten.

Die Madrilenen genießen ihr Leben auf den unzähligen Plätzen und in den typischen Bars. Und natürlich dürfen die berühmten Tapas nicht fehlen.

Touristenbus vor dem Plaza de la Cibeles in Madrid
Bild © Colourbox.de

Für einen ersten Eindruck von Madrid lohnt sich mindestens ein Tagesticket der roten „City-Tour“-Busse. Damit werden die meisten bekannten Sehenswürdigkeiten erreicht: der zentrale Platz Puerta del Sol, die noble Geschäftsmeile Gran Via mit ihren Häusern aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts, die Puerta de Alcalá und der riesige Retiro-Park, der Cibeles-Brunnen und das imposante Rathaus, der Paseo del Prado, an dem gleich mehrere bedeutende Museen der Stadt liegen, sowie der Königspalast mit der Almudena-Kathedrale, die Nationalbibliothek und das Herz der Altstadt aus Habsburger Zeiten, die Plaza Mayor mit den Altstadtgassen. Es werden Kopfhörer mit Erklärungen in vielen Sprachen angeboten.

Weitere Informationen

Kontakt

MADRID CITY TOUR
InformationCenter: C/Felipe IV, vor dem Prado-Museum
Tel.: +34 902 02 47 58 /  
E-Mail: customers-mad@city-tour.com
Web: www.madrid.city-tour.com

Ende der weiteren Informationen

Wie in allen großen europäischen Metropolen gibt es auch in Madrid zahlreiche Möglichkeiten, die verschiedenen Viertel der Stadt mit ihren jeweiligen Besonderheiten kennen zu lernen.

Weitere Informationen

Kontakt

„IN“-Restaurant mit preiswertem madrilenischem Mittagsmenü:
Restaurant Bazaar
Calle Libertad, 21
28004 Madrid
www.grupandilana.com/es/restaurantes/bazaar/

Traditionsreiche Wermut-Bar im Viertel Chueca:
Taberna de Angel Sierra
C/Gravina 11 (Plaza de Chueca)
28004 Madrid
España
web: www.tabernadeangelsierra.es

Ende der weiteren Informationen

Unser Tipp: Neugierige Genießer sollten sich ruhig an unbekannte Leckereien wagen wie zum Beispiel "Morcilla", geröstete Blutwurst mit Reiskörnern, "Zamburiñas", kleine Jakobsmuscheln, oder "Berenjenas", frittierte Auberginenscheiben mit Honigsauce.

Weitere Informationen

Weitere Tipps

Gut speisen kann man unter anderem hier:
Meson El Lacon
C/ Manuel Fernández y González, 8,
E 28014 Madrid
Telefon: +34 91 42 96 042
E-Mail: hola@lacasadelabuelo.es
Web: www.mesonellacon.com/ingles.htm

Jugendstil-Haus des Architekten José Grases Riera, heute Sitz des spanischen Autoren- und Verlegerverbandes, (kostenlose Führungen nach vorheriger Reservierung):
Casa-Palacio Longoria
C/Fernando IV, 4
28004 Madrid

Madrid auf Deutsch
C/Valderribas 17B
28007 Madrid, España
Web: www.madridaufdeutsch.net

Die Agentur bietet viele weitere Führungen an, z.B. durch die großen Museen oder in das grüne Madrid. Auf Wunsch werden je nach Interesse auch individuelle Touren zusammengestellt.

Einen besonderen Ausblick auf Madrid kann man von der Dachterrasse des Hotels Vincci Capitol geniessen.
Web: www.vinccicapitol.com

Ende der weiteren Informationen

Madrid - Kunst

Madrid ist eine Stadt der Kunst – der Paseo del Prado  wird auch "Paseo del Arte" genannt. Hier liegt der berühmte Prado mit seiner umfangreichen Ausstellung von Werken vor allem der spanischen, flämischen und italienischen Schulen.

Weitere Informationen

Infos

Web: www.museodelprado.es/en

Ende der weiteren Informationen

Gleich schräg gegenüber beherbergt der Palacio de Villahermosa die Sammlung Thyssen-Bornemisza. Sie vereint Werke aus der europäischen Malerei vom Mittelalter bis ins späte 20. Jahrhundert.

Weitere Informationen

Infos

Web: www.museothyssen.org/en/visit

Ende der weiteren Informationen

Richtung Atocha-Bahnhof ist das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia mit Kunst aus der Zeit des späten 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart sowie interessanten Sonderausstellungen einen Besuch wert. Das wohl berühmteste Werk ist hier Picassos Monumentalgemälde „Guernica“.

Weitere Informationen

Infos

Web: www.museoreinasofia.es/en

Ende der weiteren Informationen

Noch relativ neu im Verbund ist das Caixa Forum als Ausstellungsort sowie Raum für Weiterbildung, Konferenzen und andere Veranstaltungen. Bemerkenswert ist die Architektur: Ein ehemaliges Elektrizitätswerk wurde entkernt und mit einer Rosthaube versehen, und die Seitenmauer eines Nachbargebäudes ist sozusagen ein großes Beet: hier wächst ein gigantischer senkrechter Garten.

Weitere Informationen

Infos

Web: www.caixaforum.es/es/madrid/home

Ende der weiteren Informationen

Königliche Teppichmanufaktur  - Real Fabrica de Tapices

Abseits all dieses quirligen urbanen Lebens ist eine ganz besondere Fabrik einen Besuch wert: In der Königlichen Teppichmanufaktur, die auf eine knapp 300-jährige Geschichte zurückblickt, wird noch mit wahrer Meisterhand gewebt, geknüpft und vor allem restauriert. Zusehen etwa an den Wänden in den Schlössern Europas. Vormittags gibt es öffentliche Führungen. Hier hat schon Francisco de Goya zwischen 1775 und 1793 Vorlagen für insgesamt 63 Wandteppiche gezeichnet und damit seine Karriere als Maler begonnen. Heute ist die Manufaktur eine der letzten, die noch das Handwerk des Bildwirkens pflegt, lehrt und moderne Wand- sowie Bodenteppiche in Handarbeit herstellt. Nach vorheriger Anfrage sind auch Führungen in deutscher Sprache möglich. Regulär werden sie auf Spanisch oder Englisch angeboten.

Weitere Informationen

Kontakt

Real Fabrica de Tapices
Calle Fuenterrabía, 2
28014 Madrid
Web: www.realfabricadetapices.com

Ende der weiteren Informationen

Weitere Reiseinformationen

Spanisches Fremdenverkehrsamt
Myliusstr. 14
60323 Frankfurt am Main
Telefon: 069 72 50 33
Web: www.spain.info.de oder www.esmadrid.com/de

Unsere ARD-Kollegen aus dem Studio Madrid verraten ihre Lieblingsorte in der spanischen Hauptstadt.

"Mein Lieblingsort ist Lago, ich fahre da sehr gerne hin. Das ist der See im Casa de Campo, dort gibt es tolle Tapa-Bars, das heißt, man kann schlemmen, man kann sich einfach ein bisschen ausruhen, wenn man ein Buch dabei hat, lesen, denn man wird gar nicht gestört, weil es nie voll ist. Es verirren sich sehr wenig Touristen dorthin, und man hat auch ein bisschen das Gefühl, man wäre in einem kleinen Dorf, weil das einfach doch weit weg ist vom Straßenlärm und der Hektik der großen Stadt." Barbara Platsch, Produktion ARD-Studio Madrid

"Einer meiner Lieblingsorte in Madrid ist der Templo de Debod. Das ist ein ägyptischer Tempel, tatsächlich, der 1970 nach Madrid gekommen ist als Geschenk der ägyptischen Regierung. Ein wunderbarer Ort gerade zur Stunde des Sonnenuntergangs, kann ich jedem empfehlen." Marc Dugge, Studioleiter Hörfunk ARD-Studio Madrid

„Mein Lieblingsort in Madrid ist das "Castafiore" (www.lacastafiore.net), ein Restaurant, das eine kleine Überraschung birgt." (Ein Restaurant mit guter spanischer Küche und singenden Kellnern. Liane Laubenburg, Cutterin ARD-Studio Madrid

Weitere Informationen

Literaturtipps

Madrid und Umgebung
Verlag: DuMont
ISBN-13: 978-3770175000
Preis: 17,99 Euro

Madrid
Verlag: Merian
ISBN: 978-3834226075
Preis: 11,99 Euro

Ende der weiteren Informationen


Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 14.05.2019., 18:45