Unruhige, kribbelnde und zuckende Beine – und das mitten in der Nacht. Für Betroffene ist das Restless Legs Syndrom eine Qual. Denn zu den beschriebenen Symptomen kommt noch die Schlaflosigkeit hinzu. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein. Aufgabe von Schlafpsychologe Werner Cassel ist es, diesen Auslöser zu finden.

Sobald die Betroffenen zur Ruhe kommen, verspüren sie ein Kribbeln, Ziehen oder Schmerzen in den Beinen, insbesondere nachts. Typisch für das Restless Legs Syndrom ist, dass die Symptome immer dann verschwinden, wenn die Beine bewegt werden. Schätzungsweise fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind betroffen. Wodurch die Erkrankung verursacht wird, ist noch weitgehend unbekannt. Vererbung scheint aber eine Rolle zu spielen. Und Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

7 mögliche Ursachen für ein Restless Legs Syndrom:

  • Eisenmangel
  • Vitamin B12 Mangel
  • Folsäuremangel
  • nachlassende Nierentätigkeit
  • Parkinson-Syndrom
  • Erkrankung des peripheren Nervensystems - Polyneuropathie
  • Erkrankungen der Nervenwurzeln

Viele Informationen, den Kontakt zu Selbsthilfegruppen und einen Selbsttest finden Sie auf der Seite der Deutschen Restless Legs Verinigung: www.restless-legs.org


UNSER EXPERTE

Dipl. Psych. Werner Cassel
Schlafmedizinisches Zentrum
Philipps-Universität Marburg
Biegenstraße 10
35037 Marburg
Telefon: 06421 - 58 65 397
E-Mail: cassel@med.uni-marburg.de