Palmkohl, dreifarbiger Salbei, historische Salate oder die essbare Duftperlagonie – das Ganze ist angesagter denn je. Uwe Krienke, Klostergärtner in der ehemaligen Benediktiner-Abtei zu Seligenstadt, ist seit Jahren Trendsetter auf dem Gebiet „Alte Gemüsesorten“ - wie einst auch die Mönche. Der Klostergarten ist für ihn eine wahre Schatzkammer: entspannend, schön und nützlich zugleich. Interessanterweise sucht man Kartoffeln oder Tomaten vergeblich in der Gartenanlage.