Video

zum Video Heiße Nadeln gegen Verschleiß an der Wirbelsäule

Operation mit heißen Nadeln im Rücken

Oft ist Verschleiß an den Facettengelenken der Wirbelsäule Ursache für dauerhafte Rückenschmerzen. Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend, aber Betroffenen hilft oft eine Verödung der schmerzleitenden Nervenfasern.

Verschleiß der kleinen Wirbelgelenke

Sehr häufig sind Rückenschmerzen die Folge von Verschleiß. Davon betroffen sind häufig  die kleinen Facettengelenke der Wirbelsäule. Sie liegen zwischen den Gelenkfortsätzen benachbarter Wirbel und sind vor allem in der unteren Wirbelsäule einer hohen mechanischen Belastung ausgesetzt. Durch Verschleiß entstehen kleine Entzündungen in und um diese Gelenke, die sehr schmerzhaft sind. Experten gehen davon aus, dass etwa 30 bis 50 Prozent der Patienten mit Kreuzschmerzen an einer Facettengelenkarthrose leiden. Zwar ist die oft nicht die einzige Ursache der Rückenschmerzen, aber durch eine Behandlung der Facettengelenke gelingt sehr oft eine deutliche Minderung der Beschwerden; manchmal sogar eine weitgehende Schmerzfreiheit.

Schmerzende Nerven ausschalten

Schon seit einigen Jahren werden schmerzende Facettengelenke "blockiert": Dafür wird ein lang wirkendes Betäubungsmittel direkt an die Gelenke gespritzt. Ist die lokale Behandlung erfolgreich, kann ein länger wirkendes Verfahren angewendet werden. Dabei werden die schmerzauslösenden, sensiblen Nerven durch Hitze verödet. Unter Sichtkontrolle werden spezielle Therapiesonden an die betroffenen Wirbelgelenke gebracht. Im Klinikum in Offenbach wird dann kurzzeitig Hitze direkt an den Schmerzpunkt geleitet, der Nerven so stark schädigt, dass sie den Schmerz nicht mehr ans Gehirn weiterleiten können. Die Behandlung geschieht in örtlicher Betäubung. Je erfahrener der Arzt ist, umso weniger Komplikationen (z. B. Verletzungen, Blutungen, Lähmungen und Verletzungen größerer Nerven) gibt es. Allerdings können sich Nerven nach einigen Monaten erholen. Der Schmerz kann also zurückkehren. Dann aber ist auch eine erneute Behandlung möglich.

Hier finden Sie die ganze Serie der Gesundmacher.

Weitere Informationen

Infos und Kontakte

Arzt im Beitrag:
Prof. Dr. Michael Rauschmann
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Sana Klinikum Offenbach
Starkenburgring 66
63069 Offenbach
Telefon: 069 84 05-58 21
E-Mail: Wirbelsaeulenorthopaedie-SOF@Sana.de
Web: www.klinikum-offenbach.de/wirbelsaeulenorthopaedie-und-rekonstruktive-orthopaedie/

Physiotherapeut im Beitrag:
Daniel Schnürer
MFT Frankfurt
Grüneburgweg 12
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 95 90 99 59
E-Mail: info@mft-frankfurt.de
Web: http://www.mft-frankfurt.de

Kontaktadressen und Internetlinks:

Deutsche Wirbelsäulengesellschaft e. V. (DWG)
Innungsstraße 5
21244 Buchholz
Telefon: 04181 9 28 95 55
E-Mail: b.scheler@dwg.org
Internet: www.dwg.org/

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) e. V
Deutzer Freiheit 72 – 74
50679 Köln
Telefon: 0221 98 10 27-0
E-Mail: info@physio-deutschland.de
Internet: www.physio-deutschland.de/

Buchtipp:
Gabriele Dreher-Edelmann (2014)
Gymnastik für die Lendenwirbelsäule
Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH
5. Aufl., ISBN-10: 3437452428
Preis: 19,99 €

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 02.04.2019, 18:45 Uhr