Video

zum Video Urlaubszeit: Was tun, wenn der Koffer weg ist?

Koffer auf Gepäckband am Flughafen

Ob Last Minute oder längst gebucht – der Koffer sollte im besten Fall heil am Urlaubsort oder wieder zuhause ankommen. Das geht aber nicht immer gut. Wer kommt im Falle des Falles für den Schaden auf? Und worauf sollte man beim Kauf eines neuen Koffers achten? Wir haben unseren Experten Andreas Meyer-Jeran von Dolfi 1920, Baggage Service, gefragt.

Müssen die Airlines für jeden Schaden aufkommen?

Erst einmal ja (geregelt im Montrealer Übereinkommen). Jedoch erkennen nicht alle Airlines Schäden gleichermaßen an. Minimale Dellen und Kratzer werden z. B. von vielen als Gebrauchsspuren angesehen. Ein Koffer, der nicht mehr repariert werden kann, muss aber nicht komplett von der Airline ersetzt werden. Je älter der Koffer, desto weniger Geld gibt es für einen neuen.

Wer entscheidet, wie viel Geld es gibt?

Wir (Dolfi 1920, Baggage Service) machen eine Einschätzung, denn wir haben entsprechende Listen. Wir ermittelten anhand unseres Wissens aus jahrelanger Zusammenarbeit mit den Herstellern einen Rest-, bzw. Zeitwert. Hierfür bedienen wir uns auch zur Verfügung gestellter Preislisten aller Produktionsjahre. Die Beweislast, was ein Gepäckstück gekostet hat, liegt aber beim Kunden. Sofern dieser meint, mehr für das Gepäckstück gezahlt zu haben als die UVP bzw. den marktüblichen Wert, muss dies anhand eines Kaufbelegs bewiesen werden. Wir haben regelmäßig Fälle mit gefälschten Louis-Vuitton Koffern – da hätten die Kunden sich mit der Erstattung dann noch gleich den nächsten Urlaub finanzieren können. So einfach ist es aber nicht. Zu einer Auszahlung des Zeit-/Restwertes kommt es nur dann, wenn der Kunde kein neues Gepäckstück haben möchte. Sofern doch, stellen wir dem Kunden entsprechenden Wert zur Verfügung, um in unserem Online-Shop ein oder auch mehrere neue Gepäckstücke auszusuchen.

Wenn man sich einen neuen Koffer zulegen möchte, wie kann man auf den ersten Blick erkennen, ob ein Koffer was taugt?

Es wird immer schwerer. Die ganzen Materialien entwickeln sich weiter. Auch viele günstige Koffer sind mittlerweile hochwertig. Bei vielen Markenprodukten zahlt man die Marke mit. Die Koffer brauchen ein gewisses Gewicht, damit sie gut fahren. Das hat man im Laden meist nicht, weil sie leer sind. Ich empfehle einen Kreisdreh-Test zu machen – daran kann man schnell erkennen, ob der Koffer wendig ist.

Im Geschäft sieht man fast nur noch Koffer mit 4 Rollen. Hat der zwei Rollen-Koffer ausgedient?

Seit gut 5 Jahren findet man kaum noch 2-Rollen - Modelle. Die Nachfrage nach 2-Rollen – Modellen ist mittlerweile so gering, dass kaum ein Hersteller solche noch baut.

Oft sieht man Leute, die diese 4 Rollen Koffer trotzdem auf 2 Rollen ziehen. Ist das eine gute Idee?

Man kann es machen, aber nicht auf Dauer. Wenn man mal den Bürgersteig hoch muss, dann ist das kein Problem, aber für lange Strecken sind die nicht ausgelegt. Es gibt oft Reklamationen, weil Koffer falsch gezogen wurden. Da kommt es dann auf die Garantiebestimmungen an. Viele Hersteller geben generell keine Garantie auf die Rollen – die fallen unter Verschleiß.

Wer sollte sich für eine Hartschale, wer für eine Weichschale entscheiden?

Trend geht zur Hartschale. Die Kofferhersteller gehen davon aus, dass mit den Koffern geflogen wird und Hartschalen-Koffer sind weniger anfällig als Stoff, der zerreißen kann. Wer allerdings viel mit dem Auto reist, dem empfehle ich Stoffkoffer, denn die kann man im Auto viel leichter übereinander stapeln, ohne, dass sie verrutschen.

Weitere Informationen

Unser Gast im Studio

Andreas Meyer-Jeran
Dolfi 1920, Baggage Service
Langer Kornweg 34 C
65451 Kelsterbach
E-Mail: kontakt@dolfi1920.de
E-Mail: info.germany@dolfi1920.de
Tel.: (0 61 07) 6 84 10 23
Web: www.dolfi1920.de

Ende der weiteren Informationen


Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 27.06.2019, 18:45 Uhr