Die Auswahl an veganen Aufschnitten, die an Wurst erinnern, wird immer größer. Fleisch wird ersetzt und das manchmal so gut, dass optisch und geschmacklich fast kein Unterschied zu erkennen ist. Der Wurstwarenhersteller „Rügenwalder Mühle“ aus dem niedersächsischen Bad Zwischenahn machte im Juli erstmals mehr Umsatz mit vegetarischen und veganen Fleischalternativen als mit seinen klassischen Wurstwaren. Wir wollen wissen: Was ist in veganer Wurst drin? Und sind die Produkte tatsächlich gut für Umwelt und Verbraucher?