Video

zum Video Sonnenallergie – so können Sie vorbeugen

Eine Frau mit Sonnenbrand in der Sonne.

Ein richtiger Sonnenschutz ist nun für uns und unsere Haut unabdingbar. Neben Sonnenbrand leiden immer mehr Menschen unter Pustelchen und Pickeln nach dem Sonnenbad. Woher kommt das und was kann ich dagegen tun?

Sonnenallergie, Mallorca-Akne, Lichtallergie

Meist steckt hinter diesen umgangssprachlich verwendeten Begriffen eine so genannte "polymorphe Lichtdermatose". Sie tritt einige Stunden bis mehrere Tage nach dem Sonnenbad auf und verschwindet nach einigen Tagen ohne Sonnenkontakt wieder. Die genaue Ursache ist bis heute unklar, Auslöser ist jedoch Sonnenstrahlung, insbesondere UV-Strahlung. Charakteristisch ist ein starker Juckreiz an den sonnenbestrahlten Körperflächen. Die Hautausschläge sehen unterschiedlich aus - von Bläschen und Quaddeln bis hin zu flächigen Rötungen. Selbst Sonnenbestrahlung hinter einer Fensterscheibe kann bei Betroffenen zu Pusteln führen.

Konsequenter Sonnenschutz hilft

  • UV-Schutz durch Kleidung (gegegebenfalls auf den Hinweis "geprüfte UV-Schutzkleidung" achten
  • Sonnencreme verwenden (hoher Lichtschutzfaktor, ohne Duft- und Konservierungsstoffe, auf UV-A und –B achten)
  • Mittagssonne meiden (zwischen 11:00 und 15:00 Uhr nicht in die Sonne gehen)
  • Vorsicht hinter Glas (UV-A Strahlen dringen zum Teil auch durch Glas, sehr empfindliche Personen können UV-Schutzfolie anbringen)
  • kortisonhaltige Mittel zum Auftragen auf die Haut und Antihistaminika zum Auftragen oder Einnehmen mildern Juckreiz
  • Umschläge mit Schwarztee
  • Betroffene Stellen kühlen

Johanniskraut und Riesenbärenklau – Auslöser für "Phototoxische Allergie"

Licht kann zusammen mit bestimmten Substanzen, zu einer phototoxischen Reaktion führen. Solche Ausgangsstoffe sind zum Beispiel Kosmetika, Parfüms, Medikamente, Nahrungsmittel oder Pflanzenstoffe (zum Be Pflanzensaft des Riesenbärenklau oder Stoffe im Johanniskraut). Viele Menschen, die Johanniskraut-Tabletten einnehmen, wissen nicht, dass sie aufgrund des Wirkstoffs auf Sonne sensibel reagieren. Typische Symptome sind Brennen, Stechen, Rötungen, Schwellungen sowie verstärkter Sonnenbrand. Sie treten erst Stunden nach der Bestrahlung auf.

"Mallorca Akne"?

Ursache für eine so genannte "Mallorca-Akne" sind das Zusammentreffen von verschiedenen Kosmetikinhaltsstoffen mit den einwirkenden UV-A Strahlen bei einem Sonnenbad. Zur Vermeidung einige Tage vor Reisebeginn die Pflegekosmetik auf fett- und emulgatorfreie Körperpflegeprodukte umstellen.

Weitere Informationen

unser gast im studio

Dr. med. Susanne Greve
Praxis für Dermatologie und Phlebologie
Wilhelminenstraße 9
64283 Darmstadt
Telefon: 06151 - 209 09
E-Mail: praxis@praxis-greve-polley.de
Infos unter: www.praxis-greve-polley.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 03.07.2019, 18:45