Video

Wie gesund ist Kaffee?

Hand hält Kaffeebohnen

In vielen Fällen ist Kaffee gesund. Es gibt zwar noch keine endgültigen Beweise, aber es gibt Hinweise.

Ernährungsmediziner Prof. Christian Sina setzt das Getränk zum Beispiel in der Therapie seiner Leber-Patienten ein: Für die Lebererkrankungen ist es unstrittig, dass Kaffeekonsum deutliche protektive Effekte hat. Nicht nur was Leberentzündung angeht, sondern auch Fibrosen also eines bindegewebigen Umbaus der Leber angeht, so der Mediziner.

Bis zu sechs Tassen Kaffee am Tag für die Leber

Patienten mit einer nichtalkoholischen Fettleber, empfiehlt Prof. Christian Sina sogar bis zu sechs Tassen Kaffee am Tag.

Wissenschaftler der Uni Kaiserslautern haben herausgefunden, dass Kaffee sogar bis in die Gene des Menschen vordringen kann. Lebensmittechemikerin Prof. Elke Richling sagt: Wir konnten zeigen, dass regelmäßiger Kaffeekonsum, die DNA schützt und das könnte natürlich im Zusammenhang stehen mit der Prävention oder dem Schutz vor degenerativen Erkrankungen wie Diabetes oder Krebs und das ist natürlich ganz toll.

Weniger problematisch für das Herz als angenommen

Heute ist man selbst in der Herzreha entspannt im Umgang mit Kaffee. Kardiologin Dr. Melanie Hümmelgen sagt, dass Menschen, die Kaffee gut vertragen und gerne mögen, 3-5 Tassen am Tag trinken dürfen.

Ausgenommen sind Frauen mit niedriger Knochendichte, Schwangere und Menschen mit Herzrhythmusstörungen. Für sie gibt die Studie Hinweise auf einen negativen Einfluss durch Kaffeetrinken.

Welche der bis zu 1000 Bestandteile des Kaffees aber positive Effekte haben, und wie man sie künftig  nutzen kann, daran wird noch geforscht.


Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 15.08.2019, 18:45 Uhr