Angeblich soll es ja befreiend wirken, wenn man sich von unnötigem Ballast befreit. Gleichzeitig fällt es vielen Menschen unendlich schwer, sich von Gegenständen oder Gewohnheiten zu verabschieden. Und so quillt der Kleiderschrank ebenso über wie der Terminkalender.

Von den Weltmeeren, die am Plastikmüll ersticken, mal ganz abgesehen. Warum fällt es so schwer loszulassen – auszusortieren, weniger zu konsumieren? Wie kann es am Ende doch gelingen? Und was kann man dabei gewinnen?

Philipp Engel macht sich auf die Suche nach Antworten und besucht unter anderem eine Frau, die verzweifelt versucht, die eigene Wohnung auszumisten, auf eine "Minimalistin", die in ihrem Leben und ihrer Wohnung gründlich aufgeräumt hat.

Außerdem begleitet er eine junge Frau, die wissen will: Ist es möglich, eine Woche lang komplett auf Plastik zu verzichten?