Ob im Schulalltag, als Sterbebegleiter oder im Einsatz in der Dorfbücherei: Rund 31 Millionen Deutsche engagieren sich unentgeltlich für ihre Mitmenschen. Es sind zwar immer mehr Menschen bereit, sich einzubringen, aber mit immer weniger Stunden pro Woche.

Vor allem die jüngeren Menschen sind nicht mehr mit dem gleichen Eifer dabei, wie noch ihre Eltern und Großeltern. Sportvereine etwa finden kaum noch Nachwuchs, der bereit wäre, das Training zu leiten oder sich um die zeitaufwändige Vereinsführung zu kümmern. Wie gehen die Vereine damit um?

Auch die Freiwilligen Feuerwehren brennen personell leer. Haben die jungen Menschen einfach keine Zeit mehr? Oder fehlt schlicht die Lust, sich für andere zu engagieren?

Warum soll ich was für andere tun? Am "Tag des Ehrenamts" macht sich Philipp Engel auf die Suche nach Antworten, unter anderem bei der Freiwilligen Feuerwehr, einem Sportverein und in einem Hospiz.

Sendung: hr-fernsehen, Engel fragt, 05.12.2018, 21:45 Uhr