Frank Simon und Timo Haas sind Partner, privat wie auch im Beruf: Sie sind Ziegenbauern, in den Vierzigern, verheiratet. Sie haben sich ein Lebensprojekt geschaffen, das ihnen schon viel Kraft und Mut abverlangt hat.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Die Ziegenbauern vom Bergwinkel

Ende der Bildergalerie

2000 kauften sie einen alten, heruntergekommenen Hof im in dem Neunzig-Seelen-Dorf Gomfritz, einem Ortsteil von Schlüchtern, und begannen, ihn umzubauen, um für sich und rund 300 Ziegen Platz zu schaffen. Inzwischen produzieren sie gut drei Tonnen Ziegenkäse pro Jahr und haben die Lizenz zum Biobetrieb nach EU-Richtlinien.

Auch einen festen Arbeitsplatz für eine Mitarbeiterin in der Käserei haben sie geschaffen. Anfangs wurden die Ziegenbauern belächelt und als schwules Paar nicht von allen im Dorf akzeptiert. Ein "Gayfarmer" zu sein, das scheint auch heute noch nicht selbstverständlich. Zudem leben sie stets mit der Herausforderung, auf dem umkämpften Lebensmittelmarkt zu bestehen.

Die Ziegenbauern Timo Haas und Frank Simon
Frank Simon und Timo Haas im Winter Bild © hr

Der Betrieb muss rund um die Uhr laufen, und sie brauchen genug Vermarktungsmöglichkeiten für ihren "Klosterhöfer Ziegenkäse". Doch die beiden sind selbstbewusst und stecken voller Ideen. In ihrem Biobetrieb produzieren Frank Simon und Timo Haas 3 Tonnen Käse im Jahr. 25 Sorten gibt es, die ab Hof und in der Region verkauft werden, aber auch in Frankfurt am Main, auf dem Erzeugermarkt Konstablerwache.

Weitere Informationen

KONTAKT

Klosterhöfer Ziegenkäse
Frank Simon
Gomfritz 3
36381 Schlüchtern-Klosterhöfe
Telefon: 0666-72802
E-Mail: klosterhoefer-ziegenkaese@web.de
Internet: https://klosterhoefer-ziegenkaese.jimdo.com

Verkauf im Hofladen in Schlüchtern-Gomfritz
Mittwoch 14.00 - 19.00 Uhr
Samstag 10.00 - 14.00 Uhr
oder nach telefonischer Absprache

Verkauf in Frankfurt
Stand auf dem Bauernmarkt Konstablerwache:
donnerstags von 10 bis 20 Uhr

Die Klösterhöfe sind Partner der Etappe 'Main-Kinzig & Wetterau' der Hessischen Milch- und Käsestraße. Hier gibt es die Möglichkeit zu erleben, wo die Milch herkommt und wie sie verarbeitet wird. Auf der Internetseite findet man zudem alle Orte, an denen man regionale Milch und Milchprodukte ekaufen kann. Alle Infos unter: www.hessische-milch-und-kaesestrasse.de

Ende der weiteren Informationen

Der kleine Laden von Corinna Ruth ist einer der Abnehmer der Erzeugnisse der beiden Ziegenbauern. Ihr Dorfladen ist wichtiger Treffpunkt im Ort. Er bietet eine breite Palette regionaler Spezialitäten.

Weitere Informationen

KONTAKT

Dorfladen „Ums Eck“
Corinna Ruth
Mühlbergstr. 9a
63639 Flörsbachtal-Lohrhaupten
Tel: 06057-654
Email: cruth-umseck@gmx.de
https://handgemacht-online.de/portfolio/ums-eck-lohrhaupten

Ende der weiteren Informationen

Der Verein „SPESSARTregional“ will mit EU-Fördermitteln und mit Mitteln vom Land Hessen die Infrastruktur im Spessart verbessern. Regionalmanagerin Sabine Jennert hat die Marke „Regionale Geschmacksvielfalt“ auf den Weg gebracht, die regionale Erzeuger und Dorfläden besser vernetzen soll. Mit dem Projekt „Food Heroes“ soll jetzt auch ein länderübergreifendes EU-Projekt umgesetzt werde, um z.B. Ziegenfleisch für den Verbraucher attraktiver zu machen, damit eigentlich zu viel geborene Ziegenlämmer in der Region bleiben können und nicht zur Mast quer durch Europa gekarrt werden.

Weitere Informationen

KONTAKT

SPESSARTregional
Regionalmanagerin Sabine Jennert
Georg-Hartmann-Str. 5
63637 Jossgrund
Tel: 06069-9069606
Email: info@spessartregional.de
https://www.spessartregional.de

Ende der weiteren Informationen

Im Verwaltungsgebäude des Main-Kinzig-Kreises gibt es einen für die regionalen Bauern kostenfreien Laden, in dem sie ihre Produkte vermarkten können. Der Kreis-Bauernverband übernimmt die Rolle des Einzelhandels, zieht aber vom Kaufpreis nur die Lohnkosten für die Verkäufer im Laden ab.

Weitere Informationen

KONTAKT

Main-Kinzig-Forum
Laden für Direktvermarkter
Barbarossastr. 24
63571 Gelnhausen
Tel: 06051-850
https://www.mkk.de

Ende der weiteren Informationen

Dr. Ralf Schaab aus Wiesbaden hat vor über 20 Jahren die Berufevereinigung GayFarmer mit gegründet. Homosexuelle Männer und lesbische Frauen aus „grünen“ Berufen oder solchen mit direktem Bezug dazu wie z.B. Tiermedizin, Fischzucht, Landwirtschaft, Weinbau, Gartenbau, Forstwirtschaft, Pferdewirtschaft, Landschaftplanung, Agrarwirtschaft etc. engagieren sich zu diesem Thema und wollen so viel Normalität wie möglich leben. Die Vereinigung bietet psychologische Unterstützung für Betroffene und ihre Familien an.

Weitere Informationen

KONTAKT

GayFarmer
Dr. Ralf Schaab
Oberfeld 34
65205 Wiesbaden
Tel: 0163-2719482
Email: info@gayfarmer.de
https://www.gayfarmer.de

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN ZU THEMEN IM FILM

Projekt „Regionale Geschmacksvielfalt“ Kinzigtal & Spessart
www.handgemacht-online.de

Projekt „Regio.Dorf.Laden“
www.regio-marketing-gmbh.de/news-archiv/item/regio-dorf-laden-2
www.handgemacht-online.de/regio-dorf-laden/

Projekt „Food Heroes“ & „Goatober“
www.nweurope.eu/projects/project-search/food-heroes-improving-resource-efficiency-through-designing-innovative-solutions-to-reduce-food-waste/
www.cabrito.co.uk

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "Erlebnis Hessen", 06.11.2018, 20:15 Uhr