Vulkankegel, Wiesen, Wälder, Burgen mit beeindruckenden Fernblicken, urige Waldgaststätten - der 85 Kilometer lange Habichtswaldsteig in Nordhessen ist landschaftlich reizvoll und reich an Sehenswürdigkeiten

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Eindrücke vom Dreh im Habichtswaldsteig

Ende der Bildergalerie

Die höchste ist sicher der Kasseler Herkules, an dessen Füßen der Premiumwanderweg vorbeiführt - hinunter ins Firnsbachtal, wo das „Herbsthäuschen“ sommers wie winters Wanderer kulinarisch verwöhnt. Auch die vier Wanderer, die die Strecke für die 90 minütige hr-Doku laufen, freuen sich über eine Pause. Dann geht es weiter über die Schauenburg, den Falkenstein, die Weidelsburg bis zur Burg Waldeck. Die bietet nicht nur einen unglaublichen Ausblick über den Edersee, sondern auch Einblicke in den einstigen Kerker der Burg.

Wanderführer Daniel von Trausnitz hat diesmal auch tierische Begegnungen organisiert, mit Islandpferden auf dem Friedrichstein, Greifvögeln am Edersee oder in der Hummelwerkstatt in Naumburg. Getestet werden auch ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten, etwa in einer Zeltlodge. Wanderspaß garantiert - am Habichtswaldsteig.

Weitere Informationen

Kontakt und Information

Habichtswaldsteig
"
Auf den Schwingen des Habichts"
Premiumweg in der GrimmHeimat NordHessen.
Gesamtlänge: 85 km - Start Zierenberg - Ziel Edersee Sperrmauer

4 Etappen:

1: Zierenberg - Firnsbachtal: 23 k

2: Firnsbachtal - Bad Emstal: 18 km

3: Bad Emstal - Naumburg: 22,5 km

4: Naumburg - Edersee: 21,5 km

Höchster Punkt: Hoher Dörnberg 556 HM
weitere Aussichtspunkte: Ruine Schauenburg, Weidelsburg
Gesamthöhenmeter der Wanderung: 2563 HM
Infos unter: www.habichtswaldsteig.de

AG Habichtswaldsteig
Claudia Thöne
Haus des Gastes
Hattenhäuser Weg 10 – 12
34311 Naumburg
Tel.: 05625 7909-73
E-Mail: info@habichtswaldsteig.de

Routenplanung und Wegstrecke des Habichtswaldsteigs:
GPS-Daten zum Download über:
www.die-schoensten-wanderwege.de/Der-Habichtswaldsteig
www.outdooractive.com/de/fernwanderweg/kassel-land/habichtswaldsteig/3271422

Wanderführer Habichtswaldsteig Etappen & Extratouren
Cognitio Verlag
www.cognitio.de
ISBN 978-3-932583-37-7
Preis: 9,90 Euro

Rad- und Wanderkarte Naturpark Habichtswald
www.kk-verlag.de
ISBN 978-3-86973-031-8
Preis: 4,50 Euro

Ende der weiteren Informationen

Etappe 1: Von Zierenberg zum Friedrichstein

Zierenberg, der Startpunkt des 85 km langen Habichtswaldsteigs, ist mit der Regionalbahn bequem zu erreichen. In der Fachwerkstadt am Fuße des Dörnbergs beginnt die Tour "Auf den Schwingen des Habichts".  Die erste Etappe hat es in sich: 23 Kilometer über den Hohen Dörnberg, vorbei am Kasseler Herkules bis ins Firnsbachtal bei Schauenburg.  Gleich hinter Zierenberg wird es anstrengend. Der Weg führt  durch Blockhalden auf den 461 Meter hohen Schreckenberg mit Aussichtsturm. Weiter geht es durch das Naturschutzgebiet Dörnberg mit Kalkmagerrasen, Wacholder und vielen Orchideenarten. Das Gebiet wird durch Ziegen beweidet und so als Kulturlandschaft erhalten. Auf 500 Metern Höhe liegen die Helfensteine, denen eine magische Kraft nachgesagt wird. Unterwegs trifft die Gruppe um Wanderführer Daniel von Trausnitz auf Islandpferde. Kurzerhand beschließen sie eine Touränderung, besuchen den neuen Reiterhof der Familie Rüffert auf dem Friedrichstein und machen dort einen Ausritt auf Islandpferden. Danach reicht die Zeit nicht mehr, um die Etappe zu beenden – es fehlen noch 10 Kilometer. Als Nachtquartier wählen die Wanderer das Bergcafé Friedrichstein, in dem Schinken von den eigenen Galloway-Rindern serviert wird.

Weitere Informationen

Kontakt und Information

Wanderführer
Daniel von Trausnitz, Schauspieler, Sprecher, Musiker & Ritter Isenbard
Postfach 20 01 36
37086 Göttingen
Telefon: 0151/ 240 487 65
erreichbar täglich von 10- 18 Uhr, ansonsten gerne per SMS oder WhatsApp
E-Mail: daniel@von-trausnitz.com
www.daniel-von-trausnitz.de

Zierenberg
www.tourist-info-zierenberg.de

Naturpark Habichtswald
Naturparkzentrum Habichtswald
Auf dem Dörnberg 13
34289 Zierenberg
Telefon: 05606 533 266 und 533 327
E-Mail: info@naturpark-habichtswald.de
Infos unter: www.naturpark-habichtswald.de

Blaue Steine und Schreckenbergturm
Der Aufstieg auf den 461 Meter hohen Schreckenberg ist relativ steil. Die blauen Steine entlang des Wegs sind vulkanischen Ursprungs. Der 15,5 Meter hohe Schreckenbergturm ist täglich zu begehen.

Naturschutzgebiet Dörnberg,

Helfensteine und Hoher Dörnberg
www.naturparkmagazin.de/habichtswald/eine-landschaft-erzaehlt-erdgeschichte-am-doernberg-hautnah-erleben-2/

www.tourist-info-zierenberg.de/naturschutzgebiet_doernberg.pdf

Naturparkführungen mit Tanja Tempel

Tanja Tempe l- Natur Pur
Am Galgenköppel 5
34289 Zierenberg

Sie bietet unter anderem Kräuter- und Naturerlebnisführungen sowie Seminare an. Anmeldung erforderlich beim Naturparkzentrum
Telefon: 05606/533266
Infos unter: www.naturpur-naturerlebnisse.de

Tagungshaus Lebensbogen
Auf dem Dörnberg 13
34289 Zierrenberg
Telefon: 05606 5639073

Islandpferde vom Friedrichstein
Pferdezucht, Pferdepension und Reitschule in einem alten Hof im Weiler Friedrichstein.
Islandpferde vom Friedrichstein
Familie Rüffert
Friedrichstein 4
34289 Zierenberg
Mobil: 0162/2867859
E-Mail-Adresse: s.klepp@web.de

FN Partnerbetrieb:
Mitglied im Pferdesportverband Hessen e.V. und Partnerbetrieb der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V.

Bergcafé mit Ferienwohnungen in Friedrichstein
Horst Fröhlich
Friedrichstein 7
34289 Zierenberg
Telefon: 05606/5310000
E-Mail: froehlich-zierenberg@t-online.de

Öffnungszeiten: 14.00 bis 22.00 Uhr
Sonntag 11.00 bis 22.00 Uhr
Dienstag Ruhetag

Ende der weiteren Informationen

Etappe 2: Vom Friedrichstein bis Bad Emstal

Die für unsere Wanderer verlängerte zweite Etappe führt vom Weiler Friedrichstein über die Kasseler Wilhelmshöhe weiter durch das Firnsbachtal bis in den Bad Emstaler Ortsteil Sand. An der Strecke liegt der Silbersee, ein Waldsee, der durch den Basaltabbau im Habichtswald entstanden ist. Im Habichtswald leben auch die kleinen Brüder und Schwestern des Habichts, die Sperber, die als Jungvögel von einem Sperberexperten beringt werden. Durch Hutewiesen  geht es zum Kasseler Wahrzeichen, dem Herkules, der gerade seinen 300sten Geburtstag gefeiert hat und aus Altersgründen ständig saniert werden muss. Das Hohe Gras ist der höchste Berg im Habichtswald. Weniger hoch, aber bedeutsam für den Wald sind die Hügel der Waldameisen, deren Leben bei Naturparkführungen erkundet werden kann. Eine „deftige“ Pause legen unsere Wanderer im Herbsthäuschen ein - das beliebte Ausflugslokal zwischen Hohem Gras und Firnsbachtal hat Wildschweinburger im Angebot. Der gut ausgeschildert Steig mit einem Habichtskopf führt dann weiter durch das geheimnisvoll wirkende Firnsbachtal. Der teilweise anspruchsvolle Weg durch die Schlucht erfordert Trittsicherheit. Entlang des Steigs findet sich wieder Basalt, der sich wie eine  Mauer oder Säule auftürmt, aber vulkanischen Ursprungs ist. Ein Zwischenziel ist die Burgruine Schauenburg. Der Aufstieg ist beschwerlich, die Aussicht allerdings grandios. Um etwas schneller voran zu kommen, steigen die Wanderer unterwegs in den Hessencourrier. Das ist ein historischer Zug, der von einem Verein an wenigen Tagen im Monat angeheizt und auf der Strecke zwischen Kassel und Naumburg betrieben wird. Zu Fuß geht es dann hoch auf den Falkenstein. Dort wartet eine "Märchenkiste" auf die Wanderer: warmes Essen, gut verpackt, das an jedem beliebigen Ort im Grünen entlang des Habichtswaldsteiges bestellt werden kann. Ein origineller Service, den das Parkhotel Emstaler Höhe für Wanderer anbietet. Weiter geht es durch dichten Wald hinunter in das Tal der Ems. Im Stadtteil Sand wartet der Landgasthof Grischäfer, ein Familienbetrieb, der zum Mittelalter-Essen einlädt.

Weitere Informationen

Kontakt und Information

Sperberberingung im Habichtswald

Jedes Jahr werden junge Sperber im Habichtswald beringt. Die Beringung – zwei Wochen nachdem sie geschlüpft sind - übernimmt Thomas Weiß, der sich vor Jahren auf Sperber spezialisiert hat. Die Daten werden an die Vogelschutzwarte gemeldet und der Lebensweg der kleinen Vögel kann verfolgt werden.

Staatliche Vogelschutzwarte
für Hessen, Rheinland-Pfalz
und Saarland
Telefon: 069/420105 0
Internet: www.vswffm.de

Wasserspiele im Bergpark

Die Wasserspiele sind ein zentrales Element des Bergparks und nicht zuletzt ausschlaggebend für dessen Ernennung zur Welterbestätte im Jahr 2013.

Mai bis 3. Oktober mittwochs, sonntags und feiertags
Der Bergpark Wilhelmshöhe ist ganzjährig frei zugänglich

Besucherzentrum Wilhelmshöhe
1. Mai–3. Oktober: täglich 10–17 Uhr
4. Oktober–30. April: Sa, So und feiertags 10–16 Uhr

Besucherzentrum Herkules
Ganzjährig: Di–So und feiertags 10–17 Uhr
1. Mai–3. Oktober: täglich 10–17 Uhr

Ameisenschutz im Naturpark Habichtswald
Naturparkführer Klaus-Berndt Nickel bietet regelmäßig Ameisenwanderungen an
Landesvorstand der ASW Hessen e.V.
1. Vorsitzender
Klaus-Berndt-Nickel
Hainbuchenstr. 6
34270 Schauenburg
Telefon: 05601/1379
E-Mail: klausbnickel@t-online.de

Deutsche Ameisenschutzwarte e.V.
www.ameisenschutzwarte.de

Herbsthäuschen
Ehlener Str. 17
34131 Kassel
Telefon: 0561/38882
Internet: www.herbsthaeuschen.de

Öffnungszeiten:
Montag geschlossen
Di . – So. 11.00 bis 18.00 Uhr
Abends nach Vereinbarung

Hessencourrier
Dampfzugfahrten auf der Kleinbahn Kassel-Naumburg
www.hessencourrier.de

Märchenthermokiste
Wander-Vesper-Service
Picknickangebote auf dem Habichtswaldsteig und seinen Extratouren
Warmes Essen mit regionalen Produkten direkt vor Ort bringen lassen!
Zu beziehen unter:
Stefan Frankfurth
Parkhotel Emstaler Höhe
Kissinger Str. 2
34308 Bad Emstal

Kultur- und Geschichtsverein Bad Emstal e. V.
Walter Hohbein Tel. 05624 6475
Hartwin Neumann  Tel. 05624 5241
E-Mail: info@geschichtsverein-bademstal.de
Internet: www.habichtswaldsteig.de/de/service/WanderVesperService
Und: www.outdooractive.com/de/wanderungen/bad-emstal/wanderungen-in-bad-emstal/4054432

Der Grischäfer
Landhotel und Restaurant
Kasseler Str. 77-78
34308 Bad Emstal
Telefon: 05624/99850

Ende der weiteren Informationen

Etappe 3: Von Bad Emstal bis Naumburg

Am Tag drei auf dem Habichtswaldsteig stehen 23 Kilometer auf dem Programm. Über die Naumburger Warte mit einer "Himmelsschaukel" für Wanderer geht es zur Weidelsburg. Sie liegt mitten im Habichtswald und gehörte im späten Mittelalter zu den bedeutendsten Burgen der Landgrafschaft Hessen. Heute ist die imposante Burgruine das Wahrzeichen des Wolfhager Landes. Das Treppenhaus im riesigen Ostturm führt hoch zu einer Aussichtsplattform mit Rundum- und Weitblick. Ein Zwischenstopp führt ins Café Hasenacker, das für seine riesigen Tortenstücke bekannt ist. In Naumburg lassen sich die Wanderer von der Biologin Claudia Thöne die Hummelwerkstatt zeigen. In einem Rotlichtraum  lässt sich dort beobachten, was sich normalerweise vorborgen unter der Erde abspielt. Abendliches Ziel ist dann der Naumburger Campingplatz, der ganzjährig geöffnet ist. Die vier nächtigen in einer Zeltlodge, einer Mischung aus Zelt, Wohnwagen und Ferienhaus.

Weitere Informationen

Kontakt und Information

Weidelsburg bei Wolfhagen-Ippinghausen
www.weidelsburg.de

Bei schönem Wetter gibt es immer sonntags von 11-17 Uhr auf der Burg Getränke, Kaffee, Kuchen und kleine Brotzeiten. Für größere Wandergruppen ist das nach Voranmeldung auch an anderen Tagen möglich.

Ansprechperson für Bewirtung von Gruppen:
Gerhard Löber
Blumenstr. 11
34466 Wolfhagen
Telefon: 05692/2379
Mobil: 0173/2520392
Eigentümer der Burg ist der Landesbetrieb Hessen Forst
Burgführungen nach Voranmeldung beim Zweckverband Naturpark Habichtswald
Gruppenführungen auf Anfrage (mindestens drei Wochen im Voraus)

Förderverein zur Erhaltung der Weidelsburg
Marderstraße 11
34466 Wolfhagen
Telefon: 05692/4707

Burgführungen und Wanderungen:
- Bernd Klinkhardt, Ahornstr. 27, 34466 Wolfhagen - Telefon: 05692/2724
- Jürgen Krackrügge, Vor dem Busche 22, 34466 Wolfhagen - Telefon: 05692/1616
- Heinrich Bachmann, Marderstr. 11, 34466 Wolfhagen - Telefon: 05692/4707
- Otto Hartmann, Am Kuhberg 4, 34411 Naumburg - Telefon: 0170-6357556

Café Hasenacker
Silvia Richter
Im Rehmbach 1
34311 Naumburg
Telefon: 05625/5210

Geöffnet Di - Fr 11-19 Uhr
Sa. + So. 10 – 22 Uhr
Mo Ruhetag

Naumburg
Tourist-Information im "Haus des Gastes"
Hattenhäuser Weg 10-12
34311 Naumburg
Ansprechpartnerin: Claudia Thöne
Telefon: 05625/790973
E-Mail: claudia.thoene@naumburg.eu

Öffnungszeiten:
Montag - Dienstag 14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch - Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Hummelwerkstatt Naumburg
Öffnungszeiten von Mai bis Ende August
Sa und So von 14:00 Uhr-16:00 Uhr
Mi 14:00 Uhr-17:00 Uhr
und auf Anfrage unter:
Natur-Informationszentrum

Ansprechpartnerin: Claudia Thöne
Telefon: 0 56 25-79 09 73
E-Mail: claudia.thoene@naumburg.eu
Internet: www.naumburg.eu/de/freizeit-kultur/museen/hummelwerkstatt.html

Camping in Naumburg
Der Campingplatz hat durchgehend das ganze Jahr geöffnet
Erlebniscamping in Naumburg
Odette und Sven Bettermann
Am Schwimmbad 12
34311 Naumburg
Telefon: 05625/9239670
Mobil : 0170/4418621
E-Mail: camping@naumburg.eu
Internet: www.camping-in-naumburg.de

Ende der weiteren Informationen

Etappe 4: Von Naumburg bis zum Edersee

Durch verwunschene Wiesentäler und dichten Wald geht es auf 22 Kilometern von Naumburg bis zum Edersee. Die Mischung aus Wiesen, ausgedehnten Waldgebieten, steinigen Aufstiegen und weiten Blicken über das Land machen das besondere des Habichtswaldsteiges aus. Schloss Waldeck mit Museum, Hotel und Restaurant ist ein echter Touristenmagnet und auch mit der 60 Jahre alten Bergbahn zu erreichen. Der Habichtswaldsteig endet an der Edersee-Staumauer. Unsere Wandergruppe besucht anschließend noch die Greifvogelschau im Wildtierpark Edersee.

Weitere Informationen

Kontakt und Information

Waldeck
Bürger- und Tourismusbüro
der Stadt Waldeck
34513 Waldeck
Tel.: 05623 973782
www.waldeck.de

Schloss Waldeck
Der Besuch der Burganlage ist kostenfrei, für das Burgmuseum „Hinter Schloss und Riegel“ wird Eintritt verlangt.

Schloss  Waldeck
Burgmuseum
Schlossstr. 1
34513 Waldeck
Telefon: 04223-46441

Öffnungszeiten:
Von November bis März sonntags von 12.00 bis 16.00 Uhr
Vom 01. April bis 31. Oktober täglich 10.00 bis 18.00 Uhr

Waldecker Bergbahn
Schlossstraße 1
34513 Waldeck am Edersee
Telefon: 05623/5354 oder 05623/5418
E-Mail: ElektroRischard@t-online.de

Edersee 
Edersee Touristic GmbH
Hemfurther Straße 14
34549 Edertal-Affoldern
Telefon: 05623/99980
Internet: www.edersee.com

Greifenwarte Edersee 
Im Wildtierpark Edersee gibt es seit 1997 die Greifenwarte Edersee. Zweimal am Tag gestaltet Falkner Ludger Kluthausen und mit seinem Team die Flugvorführungen.
Die Greifvogelfütterung ist täglich jeweils um 11 und 15 Uhr (außer montags).

Wildtierpark Edersee und Greifenwarte
Am Bericher Holz 1
34549 Edertal - Hemfurth
Tierpark: Telefon: 05623/ 97303-0

Öffnungszeiten:
01.05. – 31.10.    9.00 bis 18.00 Uhr
01.11. – 28.02    11.00 bis 16.00 Uhr
01.03. – 30.04.   10.00 bis 18.00 Uhr

Greifenwarte
Ansprechpartner:  Falkner Ludger Kluthausen 
Telefon: 05623/ 2230 oder 05623/ 933727
Internet: www.greifenwarte-edersee.de

Ende der weiteren Informationen

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an:
Redaktion "Erlebnis Hessen" , Hessischer Rundfunk
Studio Kassel
Telefon: 0561/3104120

Ein Film von Sabine Guth und Lena Schulz

Sendung: hr-fernsehen, "Erlebnis Hessen", 01.01.2018, 18:00 Uhr