"Freut euch, ihr Trümmer", heißt es in einer der Lesungen des Weihnachtsfestes. Auch wenn das Corona-Virus vieles zertrümmert hat, was uns an Weihnachten lieb und heilig ist, der Grund zur Freude bleibt: Mit Jesu Geburt kommt Gott in unser Leben, ohne Sicherheitsabstand, hautnah.

Der Bayerische Rundfunk überträgt im BR Fernsehen und in seinem Radioprogramm Bayern 1 am ersten Weihnachtstag einen Festgottesdienst aus der Münchner Bischofskirche St. Matthäus.

"Herbei o ihr Gläubigen", "Ich steh an deiner Krippen hier", "Hört der Engel helle Lieder" und andere vertraute Weihnachtslieder erklingen in diesem Gottesdienst – mit Harfenklängen, einer Solotrompete und Solist*innen, die Sätze aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns musizieren. Und natürlich werden an diesem Tag auch die großen Worte des Evangeliums gelesen: "Es begab sich aber zu jener Zeit" und "Im Anfang war das Wort".

Heinrich Bedford-Strohm, der bayerische Landesbischof und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, wird die Predigt halten. Liturg ist der Matthäuspfarrer Norbert Roth. Die musikalische Leitung liegt bei Benedikt Haag.