Fast drei Hektar groß ist der private Garten von Gudrun Rix, in dem sie seltene Rosensorten züchtet. Sie macht das ohne Chemie und ohne künstlichen Dünger. "Natürlich ist das mehr Arbeit", sagt die Rosenexpertin, "aber ich mache das für die Rosen und für die Natur."Auch mit 76 Jahren bewirtschaftet sie ihren Traumgarten in der Nähe von Kiel (fast) allein. Einmal im Jahr bekommt sie ehrenamtliche Hilfe von Gartenfreunden, die beim Unkrautjäten und Rosenschneiden unterstützen, damit sich der Garten pünktlich zum Höhepunkt im Sommer hoffentlich von seiner besten Seite zeigt: zu einem Konzert inmitten der Blütenpracht. Mutabilis heißt ihre kleine Freilichtbühne, benannt nach einer Rose. Doch dieser Sommer ist verregnet, viele Rosen lassen ihre Köpfe hängen. Wird sie es trotzdem rechtzeitig schaffen, den Garten zum Blühen zu bringen?