Sebastian Britten vertritt einen Mandanten, der in U-Haft sitzt und beschuldigt wird, eine 17-Jährige vergewaltigt und getötet zu haben. Aufgrund der schwachen Indizien müsste der Haftbefehl eigentlich aufgehoben werden. Vor zwölf Jahren allerdings war der Tatverdächtige schon einmal eines ähnlichen Verbrechens angeklagt und nur aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden. Ein DNA-Test könnte nun seine Unschuld erweisen, doch der Mandant weigert sich: Er sieht nicht ein, dass es an ihm ist, seine Unschuld zu beweisen. Britten gerät in einen Gewissenskonflikt, denn er weiß nicht, ob sein Mandant nur seine Prinzipien vertritt oder doch etwas zu verbergen hat. Als der Richter gegen den Willen des Inhaftierten eine Speichelprobe anordnet, führt das Ergebnis zu einer unerwarteten Wendung. W...