Der erfahrene Anwalt Konrad Mair hätte Karriere in der Stadt machen können, doch die Menschen in seiner oberbayerischen Heimat sind ihm wichtiger. Reich werden kann man hier nicht, denn Konrads Mandanten zählen wie sein bester Freund Pfarrer Hubertus eher zu den Kleinverdienern – aber dafür haben sie meist große Probleme: So droht Hubertus die Versetzung aus der geliebten Heimat, da er mit seinem Widersacher Altmann in einem erbitterten Streit liegt. Mit dem Gesetzbuch allein kann Konrad seinem Freund nicht aus der Patsche helfen. Auch der Fall des fristlos entlassenen Sägewerkarbeiters Meiting kann nur auf unkonventionelle Weise gelöst werden – und das ist Konrads Spezialität.