In der zweiten Folge über "Hässliches in Hessen" zeigt Holger Weinert ein Wohnhaus, das Millionen Autofahrer schon von außen gesehen haben: Das Lärmschutzhaus an der A 66 in Frankfurt-Unterliederbach. Aber drin war noch kaum jemand. Wie wohnt es sich hier bloß? Immerhin ist hier mit 350 Menschen vergleichsweise ein ganzes Dorf zu Hause. Außerdem diesmal dabei ein wirliches, altes Dorf. Mit einer leider typischen südhessischen Ortsdurchfahrt - wie soll ein Dorf da schöner werden? Außerdem die Stadtautobahn von Marburg und der Tunnel unter der Darmstädter Innenstadt. Und, Hässliches kann auch neu sein: Die Europaallee an der Frankfurter Messe gefällt kaum jemandem. Verdichtet und teuer als bei ausländischen Investoren beliebtes Terrain. Unser Land kann noch schöner werden.