junge Katze

Auch diese Woche suchen wieder Tiere ein neues Zuhause. Heute stellen wir Ihnen zwei Hunde, zwei Katzen und zwei Kaninchen aus dem Tierheim Alsfeld vor.

Fee

Katze Fee

Im Tierheim seit dem 1. Feburar 2020
Rasse: EKH
Geburtstag: April/Mai 2018
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Farbe: tricolor
Haltung: Freigang

Die zarteste Versuchung sucht ein liebevolles Zuhause
Fee ist einfach nur lieb! Sie ist so eine zarte Seele und geht so leise durchs Leben, dass sie einfach ein Traum ist für ein ruhiges Zuhause. Anfangs hat sie vor fremden Menschen etwas Angst, aber mit leisem Zureden und langsamen Bewegungen klappt das immer besser. Hat sie das Vertrauen gefasst, dann sehen Sie wie verschmust Fee ist. Und ihr zartes Stimmchen fordert nach mehr oder sie ruft auch wenn sie sich alleine fühlt.

Fee war bereits im Oktober 2018 als kleines Kätzchen bei uns und hatte ein Zuhause gefunden, aber sie kam jetzt zu uns zurück, da sie sich oft erbrach. Wir machten uns daran die Ursache zu finden und stellten fest, dass sie Trockenfutter nicht verträgt. Mit speziellem Trockenfutter klappt es und bislang auch mit Sensitiv – aber wir beobachten es weiter. Fee muss ja kein Trockenfutter bekommen und kann auch ohne ein tolles Katzenleben haben. Bei uns im Tierheim bekommen die Katzen Nass- sowie Trockenfutter und in ihrem Fall kann man das Trockenfutter auch weg lassen.

Heinz

Hund Heinz(i)

Im Tierheim seit dem 6. Feburar 2020
Geburtstag: ca. Februar 2018
Geschlecht: männlich
Rasse: Pinscher-Mix


Heinz(i) haben wir am 6. Februar 2020 von dem Verein Tierhilfe-Hoffnung übernommen. Verängstigt und eingeschüchtert nach langer Fahrt in Deutschland angekommen, taute er doch recht schnell auf und vertraute uns. Dennoch reagiert er auf fremde Menschen anfangs noch schüchtern. Mit Kindern ist er gut verträglich. Als Junghund möchte er noch viel spielen und Hundekontakt haben. Mit seinen Artgenossen ist er gut verträglich, solange diese nicht zu stürmisch sind.

Vermutlich hat er in Rumänien eine Verletzung am Rücken erlitten, doch dies wissen wir nicht genau. Ein zeitnaher Röntgentermin wird uns Klarheit darüber verschaffen. Fleißiges Üben zahlt sich aus. Heinz möchte noch viel lernen. An der Leine laufen funktioniert noch nicht perfekt, aber dafür, dass dies alles fremd für ihn ist, meistert er fremde Situationen sehr gut. Ein souveräner Ersthund würde ihm sicherlich helfen, doch es ist kein muss.

Dornröschen

Im Tierheim seit dem 5. Januar 2020
Geburtstag: ca. März 2009
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mix

Hündin Dornröschen

Hündin Dornröschen haben wir am 05.01.2020 von dem Verein Tierhilfe-Hoffnung übernommen. Dornröschen windet sich und wedelt was das Zeug hält, wenn wir Menschen sie besuchen und ansprechen. Sie lacht einen regelrecht an, aber kommt man zu nahe, schwupp, tritt sie doch lieber einmal den Rückzug an. Wir wissen nicht, welche Erfahrungen sie gemacht hat, aber sie strahlt eine solche Freude aus bei Besuch, dass sie ganz sicher noch das Vertrauen zu ihren Menschen finden wird. Geduld und Zeit muss man ihr schenken, denn sie zeigt deutlich, dass sie möchte, nur noch nicht ganz kann. Am Geschirr spazieren gehen kann das süße Dornröschen bereits.

Fibi

Rasse: EKH
Geburtstag: Februar 2019
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Farbe: weiß-graugetigert
Haltung: Freigang

Katze Fibi

Fibi ist eine außergewöhnliche Katze. Die junge Rumänin ist sehr verwöhnt und möchte gern den Menschen für sich beanspruchen. Noch nicht ganz im Zimmer drin, kann es schon sein, dass Fibi auf der Schulter sitzt oder sich gleich um den Nacken legt. Sie möchte ganz nah beim Menschen sein und da ist ihr keine Entfernung zu weit um die Schulter anzupeilen. Wenn der Mensch nicht auf sie reagiert, dann kann es auch schon passieren, dass sie anfängt am Ohr oder an der Hand zu knabbern, auch mal mit ein bisschen nachdruck.

Fibi wäre eine ideale Familienkatze. Die Kinder sollten schon größer sein. Sie braucht Action und Spiel. Mit Artgenossen versteht sie sich soweit gut, es kommt immer drauf an. In ihrer Gruppe ist sie ausgeglichener. Da wird getobt, gespielt, gerauft und gekämpft. Als Anfängerkatze würde ich sie nicht bezeichnen, denn durch ihre aufdringliche Art und das Fordern sollte man schon biss Erfahrung haben.

Für Fibi wäre später einmal Freigang toll, damit die Katzendame noch ausgeglichener werden kann. Dann legt sich evtl. auch dieser extreme Bezug zum Menschen.

Weitere Informationen

Kontakt

Tierschutzverein Alsfeld e. V.
Jahnstr. 67
36304 Alsfeld
Tel.: 06631 - 2800
Fax: 06631 - 709235
E-Mail: info@tierheim-alsfeld.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 16.03.2020, 16:00 Uhr