Eine junge Fichte mit frischen Zweigen im Wald.

Rezepte zur äußeren Anwendung von Anja Seipel, Vogelsberger Kräuterhaus/Kräuterschule Botanikum.

Direkt zum Fichtenspitzen-Franzbranntwein

Massageöl aus Wacholderbeeren

Zutaten:

  • 20 g getrocknete Wacholderbeeren
  • 200 ml Johanniskraut-Rotöl oder ein anderes Öl (Oliven-, Sonnenblumen-, Rapsöl)
  • 1 Glasgefäß mit Deckel

Zubereitung:

Die Wacholderbeeren werden angemörsert und in ein Schraubglas gefüllt. Mit dem Johanniskrautöl aufgießen, das Glas verschließen und kräftig schütteln. Das Öl sollte circa zwei Wochen an einem warmen Ort stehen und täglich geschüttelt werden.

Danach wird das Mazerat abgeseiht und in dunkle Flaschen gefüllt. Das so entstandene Wacholder-Massageöl ist circa sechs bis zwölf Monate haltbar.

Weitere Informationen

Anwendungsempfehlung Volksheilkunde

Wacholderöl kann äußerlich bei leichten Muskel- und Gelenkschmerzen eingesetzt werden. Es soll durchblutungsfördernd, wärmend und leicht schmerzlindernd wirken.

Hinweis: Bei äußerlicher Anwendung des Wacholderöls kann es gelegentlich zu allergischen Hautreaktionen kommen! Nicht in der Schwangerschaft anwenden, da es Wehen auslösen kann!
Bei der Verwendung von Johanniskrautöl ist zu beachten, dass die Haut durch Johanniskraut lichtempfindlicher wird, das heißt nach der Anwendung des Massageöls nicht in die Sonne oder ins Solarium gehen!

Ende der weiteren Informationen

Fichtenspitzen-Franzbranntwein

Jetzt im Mai sieht man an verschiedenen Nadelbäumen die jungen, hellgrünen Triebspitzen. Diese vitaminreichen Spitzen werden als Maitriebe bezeichnet. Das Sammeln von Maitrieben draußen in der Natur ist mit Bedacht durchzuführen. Es sollten nur ein paar einzelne Triebspitzen an verschiedenen Bäumen entnommen werden. Wer größere Mengen ernten will, braucht dazu eine Genehmigung!

Zutaten:

  • 8-10 Maitriebe von Fichte, Tanne oder Lärche (Vorsicht, keine giftige Eibe sammeln!!!)
  • 2-3 Stiele Pfefferminze
  • Evtl. 10 Tropfen ätherisches Öl (Kiefer, Lärche oder Fichte)
  • 150 ml Doppelkorn oder Wodka (38-40%)

Zubereitung:

Maitriebe und Pfefferminze kleinschneiden und in ein helles Marmeladenglas füllen. Mit Alkohol aufgießen und kräftig schütteln.

Das Ganze wird zwei bis drei Wochen an einem warmen Ort stehen gelassen und täglich geschüttelt. Danach durch einen Kaffee- oder Teefilter in eine dunkle Glasflasche absieben und anschließend die ätherischen Öle hinzugeben. Der Franzbranntwein hält mindestens ein Jahr.

Weitere Informationen

Anwendungsempfehlung Volksheilkunde

Zur äußerlichen Anwendung/Einreibung bei Beschwerden des Bewegungsapparates. Auch gegen Muskelkater, Prellungen, Verrenkungen, Quetschungen. Der Franzbranntwein wirkt schmerzlindernd, kühlend und entzündungshemmend.

Hinweis: Nicht anwenden bei Allergien gegen enthaltene Bestandteile. Die Haut immer wieder eincremen, da der Alkohol austrocknend wirken kann.

Ende der weiteren Informationen


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 18.05.2021, 16:00 Uhr