Kartoffelsuppe

Ein Rezept von Siggi Reitz vom Landgasthof "Zum Löwen", Weilrod-Hasselbach.

Zutaten:

  • 100 g Zwiebeln
  • 500 g mehligkochende Kartoffeln
  • 3 EL Albaöl
  • 150 ml Weißwein
  • 400 ml Gemüsefond
  • 400 ml Milch
  • Salz, Pfeffer
  • 20 g frischen Ingwer
  • 200 ml Schlagsahne
  • 5 Stiele Basilikum
  • ½ TL unbehandelte Zitronenschale, fein abgerieben
  • 10 EL Traubenkernöl
  • Fleur de Sel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 Jakobsmuscheln

Zubereitung:

Die Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Die Kartoffeln schälen und in zwei bis drei Zentimeter große Stücke schneiden.

20 Gramm Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Die Kartoffeln zugeben, mit Weißwein ablöschen und die Flüssigkeit bis auf 1⁄3 einkochen lassen. Den Gemüsefond, Milch und 200 Milliliter Wasser zugießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Minuten leicht kochen lassen. Den Ingwer in feine Würfel schneiden. Nach 20 Minuten Kochzeit den Ingwer und die Sahne zugeben und weitere fünf Minuten leicht kochen.

Für das Basilikum-Öl die Basilikumblätter abzupfen, grob schneiden und mit Zitronenschale, Traubenkernöl und einer Prise Salz in einen Rührbecher geben. Mit dem Pürierstab alles sehr fein pürieren.

Die Kartoffelsuppe mit dem Schneidstab fein pürieren und mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer abschmecken. Die Suppe bei geschlossenem Deckel warmhalten.

Die Muscheln unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und waagerecht mit einem scharfen Küchenmesser halbieren. Etwas Albaöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Muscheln darin bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten ein bis zwei Minuten braten. Mit Fleur de Sel und Pfeffer würzen. Die Suppe mit dem Pürierstab schaumig aufmixen.

Die Suppe in vorgewärmten Tellern mit den Jakobsmuscheln anrichten und mit je ein bis zwei Esslöffel Basilikum-Öl beträufeln und servieren.

Tipps:

  • Den Ingwer mit einem Löffel schälen – das geht leichter und gibt nicht viel Abfall.
  • Die Muscheln auf keinen Fall zu lange braten, sonst werden Sie trocken und fad.
  • Traubenkernöl unbedingt kaltgepresst bevorzugen, der Geschmack und die Inhaltsstoffe bleiben bei dieser Art der Pressung komplett erhalten.
  • Fleur de Sel, die Blume des Salzes, immer kurz vor dem Servieren verwenden, damit das besondere Knuspern beim Verzehr erhalten bleibt.
  • Man kann die Muschel durch andere Einlagen wie Huhn oder Fischstücke ersetzen.


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 22.01.2021, 16:00 Uhr