Sardische Ravioli

Ein Rezept von Serena Loddo, "Sardolci" in Limburg.

Zutaten:

Für die Füllung:

  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 300 – 400 g Pecorino sardo (zum Beispiel halb und halb junger und gereifter Käse. Je nach Geschmack ist auch ein Teil Kuhkäse möglich, am besten “formaggio filante” wie Peretta/Provoletta)
  • 1 -2 Knoblauchzehen
  • 6 – 10 große Blätter frische Minze
  • 4 – 5 EL Olivenöl
  • Salz

Pasta Teig:

  • 400g Pasta Mehl
  • Hartweizengrieß 100-150 ml
  • Wasser
  • ½ TL Salz

Zubereitung:

Für die Füllung:

Die Kartoffeln mit der Schale kochen, dann pellen und mit der Kartoffelpresse oder einem Stampfer zerkleinern. Anschließend abkühlen lassen. Den Knoblauch in feine Stücke schneiden und in Olivenöl leicht andünsten. Die Knoblauchstücke entfernen und das Öl abkühlen lassen. Für die Zubereitung der Füllung den Käse mit einer Küchenreibe reiben. Die Minzblätter fein hacken. Das Ganze gemeinsam mit dem Öl zu der abgekühlten Kartoffelmasse geben und gut vermischen. Wenn die Füllmasse nicht sämig genug ist, etwas Wasser dazu geben. Die Masse nicht salzen oder nur sehr vorsichtig mit Salz abschmecken, der Käse ist schon salzig genug.

Ravioli:

  • 1. Alle Zutaten vermischen und zu einem homogenen kompakten Teig kneten. Dabei soviel Wasser zugeben, dass ein glatter, fester Teig entsteht. Diesen in Frischhaltefolie einschlagen und für etwa 2 Stunden kühl stellen.
  • 2. Den Teig mithilfe einer Nudelmaschine oder von Hand zu sehr dünnen Teigplatten ausrollen.
  • 3. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Mit einem Glas oder einer Ausstechform Kreise ausstechen (Durchmesser 7-9 cm). Je einen Teelöffel Füllung in die Mitte der Teig-Kreise setzen. Die Teigscheiben umklappen, in beide Hände nehmen und an den Rändern mit den Daumennägeln vorsichtig zusammenpressen, sodass die Pasta die Form einer Ähre annimmt. Der Einfachheit halber kann man auch die normale Ravioliform wählen.
  • 4. Die fertigen Culurgiones etwas auf einem mit Mehl bestreuten Küchentuch antrocknen lassen. Dann in kochendes Salzwasser geben, die Temperatur etwas reduzieren und ca. 3 Minuten köcheln lassen, bis sie an die Wasseroberfläche gestiegen sind. Mit einem Schaumlöffel die Ravioli rausnehmen und kurz abtropfen lassen.
  • 5. Die Culurgiones können entweder in Salbeibutter oder nur in Olivelnöl geschwenkt werden. Oder ganz traditionell mit Tomatensugo servieren. Dazu die Teigtaschen direkt auf die Teller geben, auf die schon etwas Tomatensoße und geriebener Pecorino gegeben wurde. Mit Tomatensoße bedecken und mit Käse bestreuen.
  • 6. Heiß servieren und am Tisch nach Belieben nochmals mit geriebenem Pecorino bestreuen.

Kleiner Tipp: Für große Essen sollte man sich genügend Zeit für die Vorbereitung nehmen oder die Culurgiones schon einige Tage im Voraus zubereiten und nach dem Antrocknen vorsichtig einfrieren. Die Teigtaschen können in gefrorenem Zustand in das kochende Wasser gegeben werden, sollten dann aber ein bis zwei Minuten länger ziehen.

Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 13.10.2020, 16:00 Uhr