Physalis
Physalis in der Donauwelle - mal was Anderes. Bild © Imago

Dieses Rezept kommt von Regina Graff, Confiserie Graff in Frankfurt und ist geeignet für einen Backrahmen von 25 x 30 cm.

Zutaten Sandmasse:

  • 300 g Butter, weich
  • 250 g Zucker
  • 5 Eier
  • 350 g Mehl
  • 100 g Kokosraspeln fein
  • 2 TL Backpulver 
  • 1Prise Salz
  • 3-4 TL Kakaopulver 

Zutaten Belag:

  • 500 g Physalis
  • 4 Eigelbe
  • 400 ml Passionsfrucht Püree
  • 150 g Zucker
  • 40 g Speisestärke 
  • 200 g Butter, weich

Zutaten Glasur:

  • 200 g Weiße Kuvertüre 
  • 75 ml Sahne 
  • 50 g Butter

Physalis zum Garnieren der Stücke nach Belieben

Backofen vorheizen auf 180° C

Zubereitung:

Die Physalis von den Blättern befreien, waschen und trocken tupfen. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Dann nach und nach die Eier dazugeben. Das Mehl mit Backpulver, Salz und Kokosraspeln vermischen und unter die Eiercreme rühren.

Die Hälfte des Teiges in die gefettete Kuchenform füllen und gleichmäßig verteilen. Das Kakaopulver unter die zweite Teighälfte rühren. Den dunklen Teig auf dem hellen Teig verstreichen und darauf die Physalis verteilen. Den Kuchen etwa  30 Minuten backen. Danach  auskühlen lassen.

Das Passionsfruchtpüree mit Zucker erhitzen. Das Eigelb mit der Speisestärke und zwei Esslöffel Passionsfruchtpüree verrühren. Anschließend in die heiße Flüssigkeit rühren und sprudelnd aufkochen lassen. Die Crème abdecken und abkühlen lassen.

Die Butter schaumig rühren und die abgekühlte Passionsfrucht-Crème nach und nach dazugeben. Die aufgeschlagene Crème auf dem Kuchen verteilen und etwa zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für die Glasur die Kuvertüre fein hacken. Die Sahne mit der Butter erhitzen und auf die Kuvertüre gießen. Alles unter Rühren schmelzen. Dies Mischung erkalten lassen bis sie halbfest ist und dann auf dem Kuchen verteilen. Mit einem Back-Kamm ein Wellenmuster auftragen.

Weitere Informationen

Download

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 16.05.2019, 16.00 Uhr