Hackbraten auf einem Brett

Ein Rezept von Reiner Neidhart, "Neidharts Küche" in Karben.

Zutaten:

für den Hackbraten:

  • 800 g gemischtes Hackfleisch, Rind- und Schweinefleisch
  • 150 g Sahne
  • 2 altbackene Brötchen
  • 4 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Rapsöl
  • 8 Stiele Blattpetersilie
  • 2 EL grober Senf
  • 1 EL Meerrettich
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • 12 Scheiben Frühstücksspeck

für die Pilze in Kräutersahne:

  • 400 g Pilze frische oder gefrorene gemischten Pilze
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Rapsöl
  • Salz, Pfeffer
  • 0,3 l Sahne
  • 3 Stiele Thymian
  • 6 Stiele Blattpetersilie

für die Schupfnudeln:

  • 320 g Kartoffeln (festkochend)
  • 1 - 2 Eigelbe
  • 2-3 EL Mehl (Mutschelmehl oder auch Paniermehl möglich)
  • 20 g Weizengrieß
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 3 EL Rapsöl

Zubereitung:

Die Sahne über die klein geschnittenen Brötchen gießen und darin einweichen. Die Schalotten und Knoblauchzehen in kleine Würfel schneiden und in Rapsöl glasig dünsten, abkühlen lassen und zum Hackfleisch geben. Die fein geschnittene Blattpetersilie, Senf und Meerrettich ebenfalls zum Hackfleisch geben. Die Masse gut durchkneten, mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Die Kastenform mit dem Speck auslegen. Die Hackmasse in die ausgelegte Form geben und die überlappenden Speckscheiben auf das Hackfleisch legen. Bei 200° C im Backofen ca. eine Stunde garen.

Die Pilze in daumengroße Stücke schneiden. Mit den klein gewürfelten Schalotten und der Knoblauchzehe in Rapsöl anbraten. Mit Sahne auffüllen und diese etwas einkochen. Würzen, die fein geschnittene Blattpetersilie und den gezupften Thymian einstreuen und abschmecken.

Die Kartoffeln mit Schale kochen. Danach kalt werden lassen, schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Alle weiteren Zutaten unterarbeiten. Aus der Masse fingerdicke Rollen formen und diese in vier Zentimeter lange Stücke schneiden. Die kleinen Stücke zwischen den flachen Händen zu leicht gebogenen Röllchen formen. Die Schupfnudeln in Salzwasser kurz abkochen, abtropfen lassen und in Rapsöl von beiden Seiten anbraten. Abschmecken und servieren.

Tipp zur Kartoffel: Die Sorten Belana und Annabel eignen sich gut. Ich nehme sehr gerne festkochende Kartoffeln und koche sie immer in der Schale. So bleibt die Stärke in der Kartoffel und schmecken besser.


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 04.12.2020, 16:00 Uhr