Hausgemachter Senf, verteilt auf Löffeln

Ein Rezept von Evert Kornmayer für zwei Gläser Senf.

In Frankfurt glaubt man, dass in die Grüne Soße nur sieben Kräuter (Petersilie, Pimpinelle, Kresse, Schnittlauch, Borretsch, Kerbel, Sauerampfer) gehören. Im restlichen Hessen gibt man jedoch ein weiteres Kraut hinzu und rundet den Geschmack auf das vortrefflichste ab. So macht der Dill diesen Kräutersenf zum Hessischen Kräutersenf. Dieser Senf schmeckt zu allem, von Nordhessens Ahler Worscht bis hin zu südhessischem Spargelsalat.

Zutaten:

für den Essig-Sud:

200 ml Wasser
150 ml guter Essig (wahlweise Branntwein-, Apfel- oder Balsamessig)
100 g Zucker
1 EL Salz
2 Lorbeerblätter
5–6 Nelken
4 Wacholderbeeren
1 Msp. Piment, gemahlen

für die Senfmischung:

250 g Senfsaat, gelb

Weitere Zutaten:

2 EL frische „Grüne Sauce-Kräuter“, gehackt
1 TL frischer Dill, gehackt
½ TL Kurkuma, gemahlen

Zubereitung:

Am Vortag die Zutaten für den Sud in einem kleinen Topf kurz aufkochen und bei geschlossenem Deckel über Nacht ziehen lassen. Am folgenden Tag die Senfsaat in einer Mühle nicht zu fein mahlen oder im Mörser zu Pulver zerstoßen. Wie fein, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Den Essig-Sud durch ein feines Sieb zum Senf gießen und verrühren. Anschließend die fein gehackten Kräuter und das Kurkuma hinzufügen gut verrühren und den Senf mehrere Stunden – besser über Nacht – ziehen lassen.


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 08.09.2021 16:00 Uhr