Himbeerschmarrn
Der Himbeerschmarren kann auch mit Heidelbeeren kombiniert werden. Bild © Imago

Ein perfektes Dessert für die Himbeerzeit: Koch Thorben Laas von der Hoherodskopfklause in Schotten verrät, wie sein Himbeerschmarren gelingt.

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 0,6 l Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 5 Eier
  • 40 g Puderzucker für den Teig
  • 40 g Puderzucker zum Bestäuben
  • 80 g Butter für den Teig
  • 80 g Butter zum Braten
  • 2 cl Rum
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 400 g Himbeeren
  • 2-4 EL Gelierzucker je nach Art des Zuckers

Zubereitung:

80 g Butter in einem kleinen Topf auf dem Herd zerlassen und beiseite stellen. Das Mehl sieben, damit keine Klümpchen darin sind. Das Mehl mit der Milch glatt rühren. Die Eier trennen und das Eigelb in die Mehl-Milch-Mischung geben und kräftig durch schlagen. Das Mark der Vanilleschote, den Puderzucker, das Salz und den Rum zum Teig geben und verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und mit der zerlassenen Butter unterheben.

Die Butter in einer hohen Pfanne zerlassen und ausreichend Teig in die Pfanne füllen. Mit einem Deckel bedecken und bei niedriger Hitze backen lassen. Nach ungefähr 2 Minuten 1/3 Himbeeren über den Teig streuen und wieder den Deckel auf die Pfanne geben. Ist der Teig gestockt, wird er gewendet und mit noch etwas Butter goldbraun ausgebacken. Danach mit 2 Gabeln den Schmarren in Stücke zupfen und mit zwei Esslöffeln Zucker durch schwenken. Auf Teller anrichten und mit Puderzucker bestäuben.

Nach dem Wenden des Teiges die restlichen Himbeeren in den Buttertopf geben und mit dem Gelierzucker zusammen kurz köcheln lassen. Die eingekochten Himbeeren zum Schmarren reichen.

Weitere Informationen

Download

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 13.07.2018 Uhr