Eine Schüssel Kalbsgulasch, garniert mit Rosmarin.

Ein Rezept für 4 Personen von Marcus Wilsdorf, "Kochschule Mahlzeit! Wiesbaden".

Zutaten:

für das Kalbsrahmgulasch:

  • 1 Kg Kalbfleisch aus der Schulter
  • 1 Kg Zwiebeln, geschält
  • 1 Apfel
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 1 TL Kümmel, gemahlen
  • 1 Zitrone, den Abrieb
  • 1 EL Paprikapulver
  • 2 EL Crème fraîche
  • Salz, Cayennepfeffer

für die Petersilienknödel:

  • 300 g Brötchen oder Weißbrot vom Vortag
  • 170 ml Milch
  • 3 Eier
  • 5 EL Petersilienblätter, fein gehackt
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

für die Dekoration:

  • Frische Kräuter nach Geschmack

Zubereitung:

für das Kalbsrahmgulasch:

Das Kalbfleisch in 3 cm große Würfel schneiden, die Zwiebeln halbieren und in Streifen schneiden. Den Apfel schälen, entkernen und würfeln. Öl in einem Schmortopf erhitzen. Das Kalbfleisch darin bei mittlerer Hitze rundherum anbraten und wieder herausnehmen. Die Zwiebeln in dem Bratentopf goldgelb dünsten und die Hälfte der Apfelwürfel dazugeben. Das Tomatenmark unterrühren und kurz mitdünsten. Das angebratene Fleisch wieder in den Topf geben und mit Brühe aufgießen. Das Gulasch für 2 ½ bis 3 Stunden eher weich ziehen lassen als köcheln. Zum Würzen den Knoblauch schälen und fein hacken. Rosmarin waschen und nur die Nadeln fein hacken. Knoblauch und Rosmarin in einer Schale mit Kümmel, Zitronenabrieb und Paprikapulver mischen. Wenn das Fleisch zart ist, wird es mit einem Schaumlöffel aus dem Topf genommen. Die Gewürze mit Crème fraîche in die Soße mixen und mit Salz, Cayennepfeffer abschmecken. Das Fleisch zurück in die Soße geben, warm stellen und 10 Minuten ziehen lassen. Die übergebliebenen Apfelwürfel in ein wenig Öl kurz scharf anbraten, mit Salz würzen und vor dem Servieren über das Gulasch geben.

für die Petersilienknödel:

Die Brötchen in dünne Scheiben schneiden. Die Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Die Eier verquirlen, mit der Milch verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Eiermilch über die Brötchenscheiben gießen und einige Minuten ziehen lassen. Die fein gehackte Petersilie unter die Masse mischen und mit angefeuchteten Händen Knödel formen. In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen und die Knödel im siedenden Wasser 10 - 15 Minuten ziehen lassen.

Tipps:

Honig und etwas Balsamico Essig in die Soße rühren

Die süße von Honig, zusammen mit der milden Säure eines guten Balsamico Essigs oder Sojasauce geben jeder Soße eine unverwechselbare Finesse.

Etwas Zitronenabrieb

Der Zitronenabrieb gibt deftigen Gerichten einen frischen Kick.

Knödel aus Brötchen oder Brot vom Vortag

Eine leckere Beilage aus wenig Zutaten, gerade für Gerichte mit viel Soße ideal. Die Knödel saugen die Soße in sich auf und sind dabei super Resteverwerter.

Frische Kräuter

Frische Kräuter im Knödel sind nicht nur lecker und gesund, sondern bringen Farbe auf den Teller!

Leicht in der Vorbereitung

Das Gulasch lässt sich in größeren Mengen vorkochen und kann gut eingefroren werden. Die Knödel lassen sich geformt und gut abgedeckt im Kühlschrank für 2 3 Tage lagern, ideal in der Herbstzeit zu leckeren Pilzgerichten in Rahmsoße.


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 08.10.2021 16:00 Uhr