Ein Rezept von Stephanie Kowalt, „Landgasthof-Hotel Zur Linde“ in Weilrod-Gemünden.

Zutaten:

  • 200 g Hokaido-Kürbis
  • 1 cm Ingwer, geschält
  • 250 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 2 Eier
  • 1 kg Kassler ohne Knochen
  • 150 g Backpflaumen
  • ¼ l Rotwein
  • ¼ l Brühe
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Speisestärke

Zubereitung:

für die Klöße:

Den Kürbis in kleine Würfel und den Ingwer sehr fein schneiden. Beides in der Milch kochen, bis der Kürbis weich ist. Dann alles zerstampfen. Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde formen und eine Prise Zucker hineinstreuen. Darauf die Hefe streuen, das etwas abgekühlten Kürbispüree und die Eier zugeben. Alles zu einem Teig kneten, bis dieser Blasen wirft. Den Teig mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er mindestens die doppelte Größe erreicht hat. Danach den Teig nochmals durchkneten und zu Laiben oder flach gedrückten Rollen formen. Die Größe richtet sich dabei nach der Topfgröße, in der die böhmischen Knödel gegart werden, da sie im Ganzen garen und erst danach geschnitten werden.

Die Rollen nochmals etwa 20 Minuten unter einem Tuch gehen lassen.

Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Klöße im Ganzen darin etwa 20 Minuten bei geschlossenem Deckel sieden lassen.

für die Kassler:

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Mit einem langen Messer in die Mitte des Fleisches ein Loch schneiden. Dieses mit Backpflaumen füllen und die restlichen Pflaumen beiseitelegen. Das Kassler in einen Bräter legen, mit Rotwein begießen, für ca. 20 Minuten in den Backofen stellen. Danach die restlichen Backpflaumen mit in den Bräter legen und mit dem Bratensaft übergießen. Das Kassler weitere 25-30 Minuten im Backofen garen. Den Bratenfond abgießen oder den Bräter auf den Herd stellen. Die Speisenstärke mit kaltem Wasser anrühren und die Sauce damit abbinden und abschmecken. Die Knödel aus dem Wasser nehmen und mit einem Bindfaden schneiden.


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 30.10.2020 16:00 Uhr