Ein saftiges Steak mit Zwiebeln und frischer Petersilie auf weißem Teller.

Ein Rezept für vier Personen von Thorben Laas, Berghütte Hoherodskopfklause, Schotten.

Zutaten:

Zwiebelfleisch:

  • 1 kg Schweinekamm
  • 1 kg Zwiebeln
  • 500 ml Brühe
  • 250 ml Bier
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • Rapsöl zum Anbraten
  • Stärke zum Abbinden

Brezelknödel:

  • 5 Brezeln vom Vortag
  • 100 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleiner Bund Schnittlauch
  • 2 Eier
  • 2 EL Paniermehl
  • 20 g Butter

Zubereitung:

Den Schweinekamm auf Knochensplitter kontrollieren. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver rundherum würzen. In einem großen Topf oder Bräter das Fleisch mit etwas Öl von allen Seiten scharf anbraten. Währenddessen die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Ist das Fleisch angebraten, die Zwiebeln dazugeben und anschwitzen. Danach mit Bier ablöschen und mit Brühe auffüllen. Den Bräter mit Deckel für bei 160° C für gut 1 ½ Stunden in den Backofen stellen.

Währenddessen die Brezeln in Würfel schneiden. Brezelwürfel, Salz, Muskat und Eiern in eine Schüssel geben. Die Zwiebel schälen, fein würfeln und in einer Pfanne mit Butter anschwitzen. Den Schnittlauch in Ringe schneiden und mit in die Pfanne geben. Die Milch in die Pfanne gießen und sobald sie warm ist, alles über die Brezeln geben. Alles mit einem Holzlöffel alles gut vermischen und abgedeckt fünf Minuten ziehen lassen.

Danach den Teig durchkneten und falls er zu weich ist mit Paniermehl abbinden. Ist er zu fest, etwas Milch unterarbeiten. Die Masse mit feuchten Händen zu acht Knödeln formen und diese in leicht gesalzenem Wasser garziehen.

Nachdem das Fleisch gar ist, wird es aus dem Bräter genommen. Den Topf auf den Herd stellen und die Soße abschmecken und mit Stärke abbinden. Das Fleisch in Scheiben schneiden und für 10 Minuten in die Soße legen, ohne dass der Herd angestellt ist. Das Fleisch und die Knödel auf Tellern anrichten und mit der Zwiebelsoße übergießen.

Weitere Informationen

Tipps

  • Durch das scharfe Anbraten des Fleisches bekommt man Röstaromen für die Soße.
  • Ein mildes und leicht süßliches Bier eignet sich gut, dadurch wird die Soße nicht bitter wie bei einem Pils.
  • Hat man keinen Bräter, ist es ganz wichtig, dass der Topf und der Deckel keine Plastikgriffe haben, die im Backofen zu heiß werden könnten.
  • Brezeln vom Vortag lassen sich besser würfeln als frische und nehmen Ei und Milch besser auf.
  • Laugenbrezeln sind oft mit Salz bestreut, dann beim Würzen das Salz eventuell weglassen.
  • Paniermehl bindet den zu flüssigen Knödelteig, Milch hingegen lockert ihn, wenn er zu trockenen ist.
Ende der weiteren Informationen


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 14.05.2021, 16:00 Uhr