Ein Teller mit Ramen und Stäbchen.

Ein Rezept für vier Personen von Christian Kolb, „artichoc“ in Bad Vilbel.

Zutaten:

  • 1 EL Bratöl
  • 2 Knoblauchzehen, fein geschnitten
  • 50 g Ingwer, frisch und fein geschnitten
  • 2 Blätter Nori Algen
  • 1 rote Zwiebeln, in Streifen geschnitten
  • 2-3 EL Miso-Paste, hell
  • 2 L Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
  • 250 g Ramen Nudeln oder Udon Nudeln
  • 2 Möhren, in Scheiben geschnitten
  • 1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1 Zucchini, in Halbmonde geschnitten
  • 150 g Shiitake Pilze oder Champignons, in Streifen geschnitten oder geviertelt
  • 200 g Blattspinat (auch tiefgefroren möglich)
  • 100 g Erbsen (wer es bekommt: Edamame)
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 EL Reiswein (Mirin); alternativ: lieblicher Sherry
  • 1 Prise Pfeffer
  • Salz nach Bedarf
  • 1 Ring Fleischwurst
  • 4 Eier, ca. 5-6 Minuten gekocht
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 TL Sesam
  • 1 EL Sesamöl, geröstet
  • 4 Minzblätter
  • 1 Chilischote, fein geschnitten (nur wer es scharf mag)
  • ¼ Limetten, in Spalten geschnitten

Ramen und Udon – sind eine eigene Art japanischer Nudeln. Auch die daraus hergestellte Nudelsuppe wird Ramen genannt.

Zubereitung:

Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen und darin die Mischung aus gehaktem Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch andünsten.

Miso-Paste und Algen dazugeben und mit der Brühe aufgießen, danach weitere 5 Minuten kochen lassen. Die Brühe durch ein feines Sieb gießen, in einen anderen Topf geben und wieder auf den Herd stellen.

Das Gemüse in der Brühe einzeln bissfest garen und direkt nach dem Kochen einzeln in die großen Schalen verteilen. Den Fleischwurstring auch in der Brühe erwärmen. Die Pelle von der heißen Fleischwurst abziehen und in Scheiben schneiden.

Die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten und mittig in die Schale geben. Den Topf vom Herd nehmen und mit Sojasauce und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe in die großen Schalen geben. Fleischwurstscheiben um die Nudeln verteilen. Die Eier schälen, halbieren und jeweils zwei Hälften pro Schüssel auf die Nudeln legen. Frühlingszwiebeln und Sesam darüber streuen.

Sesamöl im Zick-Zack über die Suppe laufen lassen. Die Minze dekorativ in die Brühe geben und wer mag, frischen Chili darüber streuen. Die Limetten an die Eier legen. Gegessen wird mit Stäbchen und einem Löffel.

Weitere Informationen

Tipps

  • Misopasten gibt es in hell und dunkel. Sie werden aus Weizen, Reis, Gerste oder Getreide durch Fermentation hergestellt. Sie wird zum Würzen verwendet und ist der Hauptbestandteil der Miso-Suppe beim japanischen Essen.
  • Sesamöl geröstet, ist ein sehr feines nussiges Würzöl und passt sehr gut zu Gemüsespeisen.
  • Wer keine Ramen oder Udon-Nudeln bekommt, kann auch Spaghettini Nudeln nehmen.
Ende der weiteren Informationen


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 28.06.2021, 16:00 Uhr