Senf

Ein Rezept von Evert Kornmayer für zwei Gläser Senf

Wer kennt sie nicht, die Sage vom Rodensteiner und der wilden Jagd seines Geistersehers aus Fränkisch-Crumbach? Dieses köstliche süß-scharfe Senfrezept verlegt die wilde Jagd aus dem Odenwald nun auf Ihrer Zunge. Ideal zu kaltem Braten, gekochtem Fleisch sowie Fleisch und Wurst vom Holzkohlegrill.

Zutaten:

für den Essig-Sud:

200 ml Wasser
150 ml guter Essig (wahlweise Branntwein-, Apfel- oder Balsamessig)
100 g Zucker
1 EL Salz
2 Lorbeerblätter
5–6 Nelken 4 Wacholderbeeren
1 Msp. Piment, gemahlen

Senfmischung:

500 g Senfsaat, gelb

Weitere Zutaten:

½ EL Melasse
1 EL Rübensirup
1 EL Apfelkraut (Apfelschmaus) oder Honig
1 TL Cayennepfeffer, gemahlen
2 bis 5 g Jalapeño Chipotle, rot, gemahlen
½ TL Knoblauchpulver
½ TL Kurkuma, gemahlen
2 Msp. Zimtpulver

Zubereitung:

Am Vortag die Zutaten für den Sud in einem kleinen Topf kurz aufkochen und bei geschlossenem Deckel über Nacht ziehen lassen. Am folgenden Tag die Senfsaat in einer Mühle mahlen oder im Mörser zu Pulver zerstoßen. Wie fein die Senfsaat zerkleinert wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Den Essig-Sud durch ein feines Sieb zum Senf gießen und verrühren. Anschließend die weiteren Zutaten hinzufügen und diese gut verrühren. Den Senf mehrere Stunden – besser über Nacht – ziehen lassen.


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 08.09.2021 Uhr