Brotchips

Ein Rezept für vier Personen von Siggi Reitz vom Landgasthof „Zum Löwen“, Weilrod-Hasselbach.

Zutaten:

für den Salat:

  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 EL heller Balsamico-Essig
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 1 Römersalat
  • ½ Salatgurke
  • 3 Tomaten
  • 100 g Brotchips
  • 3 Stiele Basilikum

für die Brot Chips:

  • 200 g altes Baguette, Brot oder Brötchen
  • 2 EL Öl (Olivenöl, Rapsöl oder Sesamöl)
  • 1 EL Salz (am besten eignet sich grobes Salz, wie etwa Meersalz oder Salz Flakes)
  • ½ TL gehackte Kräuter nach Saison und Geschmack

für das Chimichurri:

  • 2 Bund glatte Petersilie
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • Meersalz, grob
  • 2 unbehandelte Limetten
  • 1 TL Thymian, getrocknet
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • Pfeffer
  • 8 EL Olivenöl

Zubereitung:

Für die Vinaigrette die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Essig mit Brühe und Olivenöl verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Zwiebelwürfel unterrühren. Salat waschen, die äußeren Blätter entfernen. Den Salat halbieren und in grobe Streifen schneiden. Die Gurke waschen, längs halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Anschließend vierteln und in Stücke schneiden. Die Tomaten waschen, halbieren, den Strunk herausschneiden und würfeln. Salat, Gurken und Tomaten in eine große Schüssel geben. Die Brotchips in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Fleischklopfer grob zerstoßen. Die Vinaigrette über den Salat geben, Brotchips einstreuen und alles gut vermengen. Basilikum waschen, die Blätter von den Stielen zupfen und auf dem Salat verteilen.

Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Brot, Baguette oder Brötchen in dünne Scheiben schneiden (optimal 2 Millimeter dick). Brotscheiben werden am besten zusätzlich geachtelt und Brötchen halbiert.

  • Zubereitungsvariante 1: Öl, Salz und ½ Teelöffel voll Kräuter mischen. Das Öl mit einem Küchenpinsel auf die Brotstücke auftragen.
  • Zubereitungsvariante 2: Öl, Salz und ½ Teelöffel voll Kräuter in eine große Schüssel geben und gut vermischen. Die Brotstücke mit in die Schüssel geben und diese mit einem Deckel verschließen. Alles gut durchschütteln und mehrmals umdrehen, sodass die Brotscheiben von allen Seiten mit Öl bedeckt sind. Die Stücke auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und möglichst so verteilen, dass sie nicht übereinander liegen. Bei Bedarf ein zweites Blech nutzen. Das Backblech für 20 bis 25 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben und die Brotchips rösten. Brotchips aus dem Ofen nehmen, die Scheiben sollten vollständig durchgetrocknet und goldbraun sein. Ist dies noch nicht der Fall, einfach die Backzeit etwas verlängern. Die Brotchips auf einem Küchenpapier ausbreiten, um das überschüssige Fett aufzusaugen. Die Chips vor der weiteren Verwendung abkühlen lassen.

Die Petersilienblätter von den Stielen zupfen und fein schneiden. Schalotte und Knoblauch fein würfeln und mit der Petersilie in eine Schüssel geben. Von den Limetten einen Teelöffel voll von der Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Thymian, Oregano, Limettensaft und -schale mit in die Schüssel geben und verrühren. Das Olivenöl zugießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Chimichurri-Sauce mindestens sechs Stunden, am besten über Nacht, ziehen lassen. Anschließend nochmals abschmecken.

Weitere Informationen

Tipps:

  • Die Chimichurri passt sehr gut zu dunklem Fleisch, aber auch zu gegrilltem Tofu oder Seitan. Die Chimichurri lässt sich schon sehr gut schon am Vortag herstellen, so können sich alle Aromen entfalten und gut verbinden. Außerdem lässt sie sich in ein Glas gefüllt, mit Deckel verschlossen bis zu 14 Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  • Brotchips sind eine gute Resteverwertung, die auch als Snack für Zwischendurch willkommen sind und sich auch einige Tage aufheben lassen.
  • Grundsätzlich macht das Kochen mit gutem Werkzeug und scharfen Messern mehr Spaß.
  • Gute Vorbereitung, das heißt alle Zutaten und Gewürze stehen parat und Gemüse etc. sind gewaschen, getrocknet und geschnitten. Das bringt den Stress beim Kochen raus und lässt mehr Zeit für das Wesentliche.
Ende der weiteren Informationen


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 05.07.2021, 16:00 Uhr