Rezept von Hallo Hessen am 30.07.2021

Ein Rezept für vier Personen von Thorben Laas, Koch aus Schotten

Zutaten:

  • 800 g Schweinerücken (gerne ein Kammstück)
  • 1 Spitzkohl
  • 1 Paprika
  • 4 Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 200 gr Schmand
  • 250 gr Butter
  • 100 gr gemischte Kräuter der Saison
  • 1 Zehe Knoblauch


Salz, Pfeffer, Zitronenpfeffer, Paprikapulver, Zucker, Essig,
Rapsöl für den Salat und zum Braten

Zubereitung:

Die Butter 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Anschließend mit dem Handrührgerät weich schlagen und mit Salz, Pfeffer und Zitronenpfeffer abschmecken. Die Kräuter fein hacken und zu der Butter geben, nochmals kurz durchschlagen. Die fertige Buttermasse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und damit Rosetten auf ein mit Backpapier belegtes Blech oder Teller dressieren und anschließend kaltstellen.
Den Spitzkohl mit dem Krauthobel hobeln. Salz, etwas Zucker und Essig darüber geben. Die Zwiebel schälen, fein würfeln und mit zum Spitzkohl geben. Alles gut durchheben. Anschließend den Schmand und Öl darauf geben. Die Paprika halbieren, Kerne entfernen und in Streifen schneiden. Die Tomaten in Ecken schneiden und mit den Paprikastreifen dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und nochmals durchheben.
Den Schweinerücken, wer ihn mager mag, parieren. Ansonsten, wer ihn vom Kamm mag, auf Knochensplitter kontrollieren. Anschließend in 4 Steaks schneiden und diese gleichmäßig mit dem Fleischklopfer klopfen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und in einer heißen Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten braten.
Die gebratenen Steaks auf Teller verteilen, den Spitzkohlsalat dazugeben und die Kräuterbutter auf die Steaks verteilen.

Tipps:

  • weiche Butter (1/2 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen) lässt sich besser als kalte Butter verarbeiten
  • die Schweinesteaks kann man statt in der Pfanne auch super auf dem Grill machen
  • Kammsteaks sind durch die Fettmaserung saftiger als das magere Rückensteak
  • Spitzkohl ist viel weicher als der klassische Weißkohl und muss daher nicht gestampft werden
  • die rote Zwiebel ist milder im Geschmack als die weiße Zwiebel


Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 30.07.2021, 16:00 Uhr