Traditionelles Früchtebrot

Ein Rezept von Sylvia Michels, Hessenpark, Neu Anspach.

Zutaten:

  • 500 g getrocknete Früchte (z.B. Pflaumen, Aprikosen, Birnen, Apfelringe)
  • 250 g Feigen
  • 125 g Rosinen
  • 125 g Korinthen
  • 125 g gehackte Walnusskerne
  • 75 g gehackte Haselnusskerne
  • 75 g gehackte Mandelkerne
  • 25 g Zitronatwürfel
  • 25 g Orangeat
  • 2 EL Zwetschgenwasser (Slibowitz)
  • 500 g Mehl
  • 40 g Hefe
  • 60 g Zucker
  • Einweichflüssigkeit

Zubereitung:

Früchte über Nacht in Wasser einweichen. Flüssigkeit abgießen, Früchte kleinschneiden. Feigen kleinschneiden und zu den anderen Früchten geben. Mit Rosinen, Korinthen, Walnüssen, Haselnüssen, Mandeln, Zitronat, Orangeat und Zwetschgenwasser mischen. Gut durchziehen lassen.

Mehl in eine Schüssel geben und einen Vorteig aus Mehl, Hefe, Zucker und Einweichflüssigkeit herstellen.

Wenn der Vorteig gegangen ist, alle Zutaten untermengen und einen Hefeteig herstellen, der sich von der Schüssel löst. Teig gehen lassen, bis er Risse zeigt. Das kann mehrere Stunden dauern, evtl. über Nacht in einem kühlen Raum stehen lassen. Dann werden Laibe geformt, nochmal gehen lassen.

Backen bei 200°C 45 bis 60 Minuten. Noch heiß mit der Einweichflüssigkeit oder Wasser bestreichen. Das volle Aroma hat das Hutzelbrot erst nach zwei bis drei Wochen kühler Lagerung erreicht.

Sendung: hr-fernsehen, "hessen à la carte", 04.12.2021, 16:45 Uhr