Honigvariationen für die kalte Jahreszeit

Tanja Weingärtner von der „KräuterKrone“ in Kefenrod verrät uns Rezepte fürs Gesundbleiben in der kalten Jahreszeit.

Wacholder Tinktur zur Steigerung der Abwehrkräfte

Zutaten:
1 handvoll Wacholderbeeren
40%iger Alkohol (Doppelkorn)
1 Schraubglas

Zubereitung:
Die Wacholderbeeren in ein Schraubglas geben und mit Alkohol aufgießen.
Vier Wochen stehen lassen. Die Flüssigkeit durch ein Sieb abgießen und in ein dunkles Glas füllen. Die Tinktur ist ein Jahr haltbar.
Drei Wochen lang jeden Tag 20 Tropfen in ein Glas Wasser geben und einnehmen, stärkt die Abwehrkräfte.
Äußerlich auch bei Gelenkschmerzen und rheumatischen Beschwerden zum Einreiben verwendbar.

Honig Oxymel - Zur Stärkung des Immunsystems

Zutaten:
Flüssigen Bio-Honig
Apfelessig
Hagebutten
Kapuzinerkresse
Spitzwegerich

Zubereitung:
Den Honig im Verhältnis 4:1 mit Apfelessig mischen, d.h. 4 EL flüssigen Honig, 1 TL Apfelessig.
Hagebutten kleinschneiden, Kräuter ebenfalls kleinschneiden und unter die Honig – Apfelessig Mischung rühren.
Das Ganze vier Wochen stehen lassen und täglich schütteln.
Morgens nüchtern und abends einen Teelöffel unverdünnt einnehmen.
Der Sauerhonig – Oxymel kann man aber auch gut mit Wasser und Tee verrühren und trinken.

Meerrettich Honig

Zutaten:
1 Meerrettichwurzel
Honig

Zubereitung:
Meerrettichwurzel schälen und grob raspeln. Die geraspelte Wurzel abwechselnd mit Honig, Meerrettich und Honig in ein Schraubglas füllen und umrühren.
Das Glas verschließen und über Nacht an einen warmen Ort stellen.
Am nächsten Tag den Meerrettich-Honig durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit in eine dunkle Flasche füllen.
Bei Bedarf einen Teelöffel davon einnehmen. Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte mit einer kleinen Menge beginnen. Täglich einen Teelöffel einnehmen, pur oder in Tee oder auf einen leckeren Butterbrot.
Haltbarkeit: Im Kühlschrank 1 Woche
Nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet.