Fast 20 Jahre lang war Winfried "Winni" Gärtner am Frankfurter Flughafen tätig, als ihn 1997 ein Herzinfarkt aus dem Arbeitsleben riss. An schwere Arbeit war nicht mehr zu denken. Als Beschäftigungsmaßnahme hat er seiner Enkelin ein Puppenhaus gebaut. Mittlerweile sind es weit über 500 Puppenhäuser. Viele davon hat er an Kinder verschenkt. Aber einen Großteil ist noch in seinem privaten Besitz und die sind in seinem eigenen Museum zu sehen. Nach der Corona-Krise hat das Museum jetzt wieder geöffnet.