Video

zum Video Die mit den Händen singt – wie die Gebärdensprachdolmetscherin Laura M. Schwengber Musik für Gehörlose sichtbar macht

Wenn sie mit Gehörlosen spricht, tanzen ihre Hände, ihre Augen leuchten und ihr Mund formt lautlos Worte: Laura Schwengber ist Gebärdensprachdolmetscherin, und das Besondere an ihr ist, dass sie auch Musik gebärdet. Aber wie geht das? Musik, das sind doch in erster Linie Töne?

Wenn sie Musik hört muss sie sich einfach bewegen. Laura Marie Schwengber verwandelt Noten und Texte in Bewegung und macht so Musik für Gehörlose sichtbar. „Musik, das ist viel mehr als nur Töne und ich will, dass jeder sie verstehen kann!“

Wie kam sie dazu?

Als ein Kindheitsfreund früh taub und blind wurde, dachte Laura Schwengber sich mit ihm eine Geheimsprache aus. Später studierte sie Gebärdensprache, machte ihre Prüfungen zur Dolmetscherin in Frankfurt und Darmstadt. Auf die Idee, Musik für Gehörlose zu übersetzen, brachte sie der NDR: 2011 wollte er zum Tag der Gehörlosen ein Musik- Projekt für das Internet umsetzen. Sie fand das Projekt sehr spannend, konnte es sich aber nicht vorstellen, wie man sowas umsetzen kann. „Und wirklich, bis die Kamera anging, war ich nicht überzeugt, dass das Projekt überhaupt funktioniert!“, so die Dolmetscherin. „Und dann ging es online und innerhalb von zwei, drei Wochen hatten die Videos 100.000 Klicks und dann dachte ich, könnte sein, dass es doch funktioniert?“

Gebärden für zahlreiche Konzerte

Inzwischen ist die Achtundzwanzigjährige Deutschlands gefragteste Gebärdensprachdolmetscherin für Musik. Sie gebärdet bei Konzerten von Keimzeit, Revolverheld, Max Mutzke, Peter Maffay und Annenmaykantereit. Immer mit vollem Körpereinsatz.

Das Konzert choreografiert sie und überlegt sich, was wann gespielt wird, wie es dann weiter geht. wie das Lied aufhört, was der erste Ton vom nächsten ist und studiert alles auswendig ein. „Mittlerweile bin ich sogar davon weg, Texte auswendig zu lernen, ich muss wissen, worum geht es in dem Song, was erzählt er, wo will er hin.“

Erst mit ihren Gesten und ihrer Mimik macht Laura Schwengbar ein Konzert für Gehörlose komplett erlebbbar. Sowohl Gehörlose als auch Hörende begeistert Laura Schwengber. Wie beim hr2-Hörfest in Wiesbaden. Da musste auch das Publikum mitmachen. Immer wieder wird sie auch für Vorträge gebucht und führt dann vor, wie das geht, Musik sichtbar zu machen.

Ganz groß - der Eurovision Song Contest

Der Eurovision Song Contest war eine ihrer größten Herausforderungen. Alle 42 Songs hat sie 2016 gebärdet. Auch im vergangen Jahr war sie bei Europas größtem Musikwettbewerb dabei. Und dieses Jahr wieder. Selbst klassische Musik ist kein Problem.

Wie, das erzählt sie "hauptsache kultur".

Bericht: Dorothee Ott

Sendung: hr-fernsehen, "Hauptsache Kultur", 08.03.2018, 22:45 Uhr