Ein eindrucksvolles Thriller-Debüt, zweimal 500 Seiten Spannung pur. Nienke Jos schaut genüsslich zu, wie ihre Figuren durch scheinbar zufällige Begegnungen in den Sog einer unaufhaltsamen Katastrophe rasen. Am helllichten Tag ersticht eine Frau einen Mann. Täterin und Opfer kennen sich nicht. Und doch...der Leser wird mitgerissen in ein Labyrinth aus Faszination und Abscheu. Ein mörderischer Wiesbaden-Doppelroman und psychologisches Meisterwerk: Die Einsamkeit der Schuldigen.